e-wie-evangelisch.de startet mit e-ich.de Countdown zum Reformationsjubiläum

e_wie_evangelisch_i-201.png

Foto: screenshot

e-wie-evangelisch.de startet mit e-ich.de Countdown zum Reformationsjubiläum
Zum Reformationstag 2016 geht das Portal e-wie-evangelisch.de in neuem Design online und startet gleichzeitig mit der Domain e-ich.de einen Countdown zum Reformationsjubiläum. Vom 31. Oktober 2016 bis 31. Oktober 2017 gibt es wöchentlich eine Domain der Woche. Von e-alleinerziehend.de bis e-zweifler.de.

Was muss ich tun, um vor Gott bestehen zu können? Getrieben von dieser Frage studierte Martin Luther das biblische Zeugnis. Seine Erkenntnis: Gottes Wohlwollen, Gottes Gnade schenkt Gott dem Menschen, der sich ihm anvertraut. Eine befreiende Erkenntnis, die zu vielen Veränderungen in der Kirche und im kirchlichen Leben führte. Mit dem Reformationsjubiläum wird an diese Entdeckung Martin Luthers erinnert.

Welche Fragen und Sehnsüchte haben evangelische Christinnen und Christen 500 Jahre nach der befreienden Erkenntnis Martin Luthers? Im letzten Jahr der Reformationsdekade möchte das Redaktionsteam von e-wie-evangelisch.de sich dem Menschen von heute widmen und stellt deshalb entsprechende Themen und Domains in den Vordergrund. Jede Woche vom 31. Oktober 2016 bis 31. Oktober 2017 gibt es eine neue "Domain der Woche". Den Start macht e-ich.de. Es sind Domains, die sich auf Berufe beziehen wie e-biologen.de oder e-bischof.de genauso wie Domains, die die Individualität des Einzelnen betrachten wie e-ich.de. Freuen Sie sich außerdem auf die bunte Vielfalt an Beiträgen zu e-maenner.de, e-innenarchitekt.de, e-kind.de, e-diakonin.de und vielen mehr.

E-wie-evangelisch.de ist ein Projekt vieler protestantischer Stimmen. Eine bunte Vielfalt an Begriffen und Domains zu Themen, die mitten aus dem Leben gegriffen sind. Jede Domain beginnt mit e-, um sichtbar zu machen, dass sich dahinter eine evangelische Perspektive verbirgt. Von A wie Abend bis Z wie Zuversicht.  Von der Studentin bis zum Bischof schreiben hier Autorinnen und Autoren als evangelische Christinnen und Christen. Sie kommentieren kirchliche, aber auch ganz alltägliche Themen. Mal wissenschaftlich, mal leidenschaftlich, manchmal augenzwinkernd, manchmal nachdenklich, aber immer pointiert und persönlich. Verschiedene Perspektiven, kontroverse Standpunkte und Positionen treffen aufeinander. Seit der Gründung des Projekts im September 2006 haben sich über 250 Menschen zu ganz unterschiedlichen Momenten des Lebens und des Glaubens geäußert.

E-wie-evangelisch ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Meldungen

Top Meldung
Wolfram Steckbeck vor dem Engelsgruß in der Nürnberger Kirche St. Lorenz
Wie politisch darf Kirche sein? Ein Thema, über das regelmäßig heiß diskutiert wird. In den Kommentargottesdiensten der Nürnberger Lorenzkirche haben Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen seit einem halben Jahrhundert ihren Platz.