Löw: Vom Spiel in Hannover soll "Botschaft für Freiheit" ausgehen

Löw: Vom Spiel in Hannover soll "Botschaft für Freiheit" ausgehen
Bundestrainer Joachim Löw hat die hohe Symbolkraft des Freundschaftsspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Niederlande am Dienstag (20.45 Uhr) in Hannover unterstrichen.

Wenige Tage nach den Terroranschlägen von Paris solle von diesem Spiel eine "klare Botschaft für Freiheit und Demokratie" ausgehen, sagte Löw am Montag in Barsinghausen bei Hannover. Wenn es gelinge, diese Symbolik herauszustellen, "dann haben wir unabhängig vom Ergebnis gewonnen". Die sportliche Rivalität zwischen Deutschland und den Niederlande solle in den Hintergrund treten.

Bei der beispiellosen Anschlagsserie am Freitagabend in der französischen Hauptstadt waren mehr 130 Menschen getötet und über 350 teilweise schwer verletzt worden. Zur Zeit der Anschläge hatte die Nationalmannschaft in Paris gegen Frankreich gespielt, einige Attentäter zündeten Sprengsätze unmittelbar am Stadion.

Das Spiel gegen die Niederlande am Dienstag stand auf der Kippe. Am Sonntag wurde entschieden, die Partie stattfinden zu lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weitere Mitglieder der Bundesregierung haben ihren Besuch angekündigt.

Der Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, sagte, wie in Hannover der Opfer gedacht und Solidarität mit Frankreich gezeigt werde, stehe noch nicht fest. "Auf jeden Fall wird am Anfang des Spiels etwas passieren", sagte Bierhoff.

Meldungen

Top Meldung
Mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst in Hannover haben Christen unterschiedlicher Konfessionen am Sonntag die Gebetswoche für die Einheit der Christen eröffnet.