Cotopaxi (Ecuador)

Cotopaxi (Ecuador)

Nachdem wir Quito verlassen hatten freuten wir uns schon auf eine Wanderung im Cotopaxi Nationalpark. Der zweitgrösste Vulkan des Landes und einer der meist besuchtesten ganz Südamerikas ist spektakulär wenn das Wetter mittspielt. Leider hatten wir an diesem Tag kein Glück und sind durch Nebel und Regen gewandert, das ganze bei ca 10 Grad. Dennoch lässt sich auch bei diesem Wetter allerlei interessantes entdecken, der Natinalpark ist berühmt für seinen Vogelreichtum und selteneen Pflanzen. Durch die Wetterkontraste die auf Höhen zwischen 3500 m und knapp 6000 m herrschen können nur wenige Büsche, Pflanzen und Bäume überleben. 

Weitere Blogeinträge

weitere Blogs

München St. Lukas
Menschenverachtende Töne in der Diskussion um ökumenische Herausforderungen durch die "Trauung für alle"
... will ich nichts von Goethe hören. Es soll heiter-himmlisch zugehen, es soll Ostern sein! Ich will Weihwasser und Rituale. Ich will katholisch beerdigt werden.
Minimalismus geht nur mit digitaler Hilfe, wenn man nicht gleich auf sämtliche Information und Unterhaltung verzichten möchte. Eine große Bibliothek passt heute schließlich schon auf 0,02 Quadratmeter.
Die Tierschutzorganisation PETA machte für den Einzug Jesu einen ungewöhnlichen Vorschlag
... bleibt ein spannendes Echtzeit-Experiment: weil völlig unklar ist, was daraus wird. Die letzte Medienkolumne auf evangelisch.de.