Gott kommt mitten nach Berlin. An 24 Tagen.

Wimmelbild: Szenen aus Berlin

Foto: Johannes Rogge

Gott kommt mitten nach Berlin. An 24 Tagen.
Das Berlin-Geschenkpapier des Erzbistums hat ein Upgrade bekommen

"Gott kommt. Mitten ins Leben." Unter diesem Motto hat das Erzbistum Berlin bereits letztes Jahr ein Wimmelbildweihnachtsgeschenkpapier herausgegeben. Zwischen Brandenburger Tor, Hedwigskathedrale und vielen anderen Sehenswürdigkeiten aus Berlin und Brandenburg standen die Heiligen Drei Könige an der Ampel, saßen Engel auf den Dächern, waren Maria und Josef an der Krippe zu finden. Eben: "Gott kommt. Mitten ins Leben. Frohe Weihnachten!" Dieser Satz stand in neun verschiedenen Sprache auf der Rückseite des Geschenkpapiers.

Dieses Jahr setzt das Erzbistum Berlin mit Initiatorin Carla Böhnstedt von der Katholischen Citypastoral Berlin-Mitte noch eins drauf. Das Bild ist zwar ähnlich, aber doch nochmal anders in Farbgestaltung und einigen Details. 

Und auch die Hamburger sind auf den Zug aufgesprungen: Dort gibt es nun ein ganz ähnliches Papier, natürlich mit Szenen aus Hamburg. Einige weitere Städte entwickeln gemeinsam mit ihren Citykirchen- oder Citypastoralprojekten eigene Papiere. 

"Gott kommt. Mitten ins Leben." Das soll nicht einfach nur so ein dahingesagter Satz sein. Die Berliner Gemeinden sind aufgerufen, diesen Satz in die Realität umzusetzen. Wie könnte das aussehen? Wo könnte tatsächlich mitten in der Stadt auf einmal eine Krippe stehen? Wo die Könige an der Ampel warten? Das ist christliche Botschaft, mitten in der Stadt. Und alles mit einem einfachen Geschenkpapier.

Doch eines fehlte noch. Was braucht man in der Adventszeit? Richtig: Einen Adventskalender. Aber eben nicht einfach irgendeinen, nein: Die Schokolade ist bio und fair gehandelt, der Kalender ist plastikfrei – und wird auch in einer Werkstatt für Behinderte hergestellt. Drunter machen's die Berliner eben nicht. 

Ach ja: Hinter jedem Türchen finden Sie nicht nur ein Schokoladentäfelchen, sondern auch noch einen QR-Code, den Sie mit dem Handy abfotografieren können und der jeden Tag zu einer neuen "digitalen Süßigkeit" führt. Ehrlich gesagt: Unsere Tochter, acht Jahre, interessiert sich fast überhaupt nicht für die Schokolade. Die kann sie ja immer haben. Aber sie zählt seit zwei Wochen die Tage, bis sie endlich diesen QR-Code ausprobieren kann. Das Wimmelbild hat sie schon lange durch. Klasse Idee!

Den Adventskalender, das Geschenkpapier, Klappkarten und auch Geschenktüten mit Kordel können Sie in einigen Berliner Läden kaufen oder auch online bestellen. Die genauen Bezugsmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage des Erzbistums Berlin. Wir wünschen einen frohen Advent! Vielleicht erleben Sie es ja auch: Gott kommt. Mitten in Ihr Leben. 

weitere Blogs

Foto zeigt Kranz am Gemeinschaftsgrab Denkmal PositHIV auf dem Alten St. Matthäus-Kirchhof Berlin aus Anlass einer Gedenkfeier für die an HIV/AIDS Verstorbenen - 7.12.2019
Gedanken zum Welt-Aids-Tag - anlässlich einer Gedenkfeier und einer Pressemeldung. Darüber, ob und wie sich die Dinge ändern und ob manches nicht endlich zu Ende gehen sollte.
Von kleinen Wundern in Zeiten des Kummers
Während TikTok aktiv dicke und homosexuelle Menschen von Reichweite ausschließt, tut YouTube im Rewind 2019 so, als würden sie nichts aktiv auswählen. Beides passiert versteckt im Hintergrund. Die Plattformen brauchen mehr Transparenz.
... bleibt ein spannendes Echtzeit-Experiment: weil völlig unklar ist, was daraus wird. Die letzte Medienkolumne auf evangelisch.de.