Das Neue Testament als Magazin

Das Neue Testament als Magazin

 244 Seiten. 9,20 Euro. Am Kiosk. Das ist doch mal eine schicke Bibelausgabe: Die VISDP hat den Text des Neuen Testamentes als Magazin gesetzt. Und das gibts jetzt als Sonderbeilage am Kiosk. Cool.

Ich verehre die VISDP seit ich sie kenne, schließlich faßt sie immer Freitags so wie das Altpapier hier bei Evangelisch.de die aktuellen Themen und Trends des Printjournalismus zusammen und bewertet sie auch. (Und die Tatsache, dass man sie a) online lesen kann und b) als PDF für iPhone und Co bekommt ist natürlich auch etwas, was meine Sympathie enorm gesteigert hat. Hüstel. Ich Online-Nerd ich.)

Das Neue Testament als Magazin gestaltet ist jedenfalle eine brilliante Idee. Stylisch, modern und gut gemacht dazu auch noch. Insofern, falls ihr nicht schon die eine oder andere Ausgabe zu Hause haben solltet, ist es ein Griff am Kiosk wert. Und damit man die Katze nicht im Sack kaufen muss hat die aktuelle PDF-Ausgabe der VISDP einige Seiten als Leseprobe. Stylisch und cool - gefällt.

weitere Blogs

Umgang in der queeren Szene mit HIV-Virus und Corona-Virus.
Wolfgang Schürger kann sich noch gut an die Anfänge des HI-Virus erinnern. Was kann die queere Community aus der HIV-Krise lernen, um die Corona-Krise zu bewältigen?
Ich lese auf Twitter, wie die Menschen sterben, die an Corona erkrankt sind! Und heute Abend kam der Anruf einer Freundin, die mir das nochmal schilderte und wohl dafür verantwortlich ist, dass ich die nächsten Nächte nicht schlafen werde. Bei diesen Corona-Todesfällen ist es so, dass die Lungen sich mit Eiter füllen. Die Menschen liegen auf dem Bauch, damit sich die Gase besser austauschen und sie werden zusätzlich durch Maschinen beatmet. Sie sind nicht allein, um sie herum ist medizinisches Personal, aber vermummt und in Schutzkleidung. Sonst ist keiner bei ihnen, keiner ihrer Lieben und auch keiner von der Kirche.
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?