Spiritus

Spiritus: geistvoll in die Woche

Für euch

Für euch
Von Zeit zu Zeit die Welt beobachten. Und natürlich an Weihnachten denken - woran sonst? An alle die, die wirklich ein bißchen mehr Glitter brauchen könnten und Engelsgesang und Glühwein und Rettung aus diesem Scheißjahr.

Das hier ist für euch:

Für euch Enttäuschte

Und für euch, die ihr andere enttäuschen müßt

Für euch, die ihr wieder nirgendwo recht hingehört

(und auch für euch, die ihr heimlich froh seid, dies Jahr an Weihnachten endlich einmal nichts zu müssen)

 

Das ist für euch, die ihr Weihnachten hasst - dies Jahr oder schon immer

Und für euch, die ihr vermisst, was einmal war oder nie

Vermisst, was einmal sein könnte

(und auch für euch, die ihr das 17. Hygienekonzept ausarbeitet und euch wünschtet, eure Kirchenleitung würde eine klare Ansage machen)

 

Das ist für euch Pfleger*innen.

OP-Schwestern.

Ärzt*innen.

Laborangestellte. Putzleute.

Für euch, die ihr Kühlcontainer vor Altenheimen aufbauen müsst.

Für euch an den Gräbern.

Das ist für die Sterbenden und die Toten

(und für euch, die ihr nicht die Kraft habt, an sie zu denken)

 

Das ist für euch alle, die ihr immerzu tapfer seid.

Ihr Schlaflosen. Ihr Übermüdeten.

Die ihr dauernd in Tränen ausbrecht

Für euch, die ihr eigentlich nicht mehr könnt.

 

Das hier ist für euch - genau für euch

- ihr seid "the World" und the Lord is come:

 

<3 <3 <3

KLICKT HIER!

<3 <3 <3 <3

 

 

Wochenaufgabe:

Keine. Genug getan für dieses Jahr.

Höchstens bei Bedarf: das Dolly-Parton-hafteste Kleidungsstück anziehen, das ihr habt, und durch die Wohnung tanzen.

Joy to the World. Und Joy zu euch!

The Lord is coming.

 

weitere Blogs

Eine Geburt in der Kirche – ausgerechnet an Ostern.
Das erfolgreiche Ja zur eigenen sexuellen Identität ist für viele Queers wie eine neue Geburt. Wolfgang Schürger denkt in der Woche des Sonntags, der die neue Geburt in seinem Namen trägt, über das Verhältnis von christlichem Glaube und sexueller Identität nach.
Auslaufen der "Sea-Watch 4"
Das von der Evangelischen Kirche initiierte Seenotrettungsschiff "Sea-Watch 4" startete im Sommer seine Mission im Mittelmeer. Für evangelisch.de schrieb die Journalistin Constanze Broelemann in ihrem Blog "Seenotizen": "Wir sind auf See. Endlich. Gut vorbereitet, nimmt die "Sea-Watch 4" Kurs auf die libysche Küste. Ich nutze die Zeit vor den ersten Rettungsmanövern, um mit einigen meiner Crew-Mitglieder über ihre Motivation für die Mission zu sprechen."