Ihre Fragen, unsere Antworten - Folge 12: Wie wird man klug?

Ihre Fragen, unsere Antworten - Folge 12: Wie wird man klug?
Evangelisch.de ist auf dem Kirchentag - und so sind wir bisher klüger geworden!

Liebe evangelisch.de-Nutzerinnen und -Nutzer,

es ist Kirchentag! Fünf Tage lang machen sich in Stuttgart zehntausende Christen Gedanken zum Motto "...damit wir klug werden" (Psalm 90,12). Es geht um Weltfrieden, Flüchtlinge, Gleichstellung und Homo-Ehe, Musik, Gebet und ums Tanzen und Feiern.

Dies ist eine Auswahl dessen, was die evangelisch.de-Redaktion bisher so erlebt hat. Alle unsere Berichte, Reportagen, Meldungen und Videos zum Kirchentag finden Sie übrigens auf unserer Kirchentags-Themenseite.

Bis jetzt empfehle ich folgende Inhalte, um vielleicht ein bisschen klüger zu werden:

Claudius Grigat hat die Diskussion über TTIP mit Heinrich Bedford-Strohm und Sigmar Gabriel beobachtet: Und wo bleiben die Armen?

Auf dem Roten Sofa der Kirchenpresse stellten sich unter anderem Frank-Walter Steinmeier, Winfried Kretschmann und Margot Käßmann den Fragen der Kirchenpresse.

Unsere Autorin Katharina Weyandt war im Zentrum Älter werden und hat das Verhältnis von Alt und Jung beleuchtet: Der Generationenvertrag rückt weiiter in Schieflage.

Anne Kampf war beim Eröffnungsgedenken für verfolgte Homosexuelle in der Nazizeit, das die Besucher sehr bewegte: "Wir nennen ihre Namen und geben ihnen ihre Würde zurück" und war auch bei der großen Diskussion um Kirchenasyl dabei.

Markus Bechtold hat die Besucher am Protestantomaten über ihre Eindrücke und Gedanken befragt: "Ich bin Martin Luther King".

Ich selbst habe mich über Lobpreis-Musik klug gemacht: "Viele Menschen werden Lobpreis nicht verstehen". (Und es war einfach unfassbar heiß in dieser Zelthalle. Ich schreibe dies aus der Schwabenlandhalle in Stuttgart-Fellbach aus einem vollklimatisierten Diskussionssaal und freue mich sehr darüber, dass diese Diskussion nicht auch in einer der Zelthallen stattfindet.)

Und wer sich von zuhause selbst ein Bild machen will, wie dieser Kirchentag aussieht, kann sich in die Bildergalerie unserer Bildredakteurin Sarika Feriduni vertiefen: "Alles so schön rot hier"!

Ich wünsche euch und Ihnen noch einen wunderbares Restkirchentagswochenende, egal ob Sie in Stuttgart unterwegs sind oder von zuause zuschauen!


Wenn Sie noch weitere, andere oder neue Fragen zu evangelisch.de oder unseren Themen haben, sind die Redaktion und ich auf vielen verschiedenen Kanälen erreichbar:

- evangelisch.de auf Twitter unter @evangelisch_de

- ich selbst auf Twitter unter @dailybug

evangelisch.de auf Facebook

E-Mail für alle inhaltlichen Fragen und Anregungen

E-Mails für alle technischen Probleme, die Ihnen auffallen

Alle Fragen zu Kirche und Glauben beantwortet Ihnen unser Pastor Frank Muchlinsky auf fragen.evangelisch.de.

Ich werde immer am Freitagabend an dieser Stelle ihre Fragen beantworten, so gut ich kann, und wünsche euch und Ihnen einen gesegneten Start ins Wochenende!

weitere Blogs

Baum
Eine Geschichte in der Bibel, in der Gefühle von Scham besonders deutlich werden, ist die Geschichte vom Zöllner Zachäus (Lukas 19,1-10). Auch für queere Menschen ist Scham ein bekanntes Thema.
Nichts ist rein und ohne Schatten. Aber die Entlarver und Sensationalisten schreien uns den Blick auf den guten Sinn hinter allem weg. Das ist einseitig kritikverliebt, ungeistlich und geht so nicht weiter.
Das Sonntagsblatt hat einen Kalender der Weltreligionen zum Download herausgebracht
Auslaufen der "Sea-Watch 4"
Das von der Evangelischen Kirche initiierte Seenotrettungsschiff "Sea-Watch 4" startete im Sommer seine Mission im Mittelmeer. Für evangelisch.de schrieb die Journalistin Constanze Broelemann in ihrem Blog "Seenotizen": "Wir sind auf See. Endlich. Gut vorbereitet, nimmt die "Sea-Watch 4" Kurs auf die libysche Küste. Ich nutze die Zeit vor den ersten Rettungsmanövern, um mit einigen meiner Crew-Mitglieder über ihre Motivation für die Mission zu sprechen."