"Gott hat noch etwas anderes mit ihnen vor"

Seit drei Monaten wohnen zwei Afrikaner in ihrer Gemeinde, zu helfen ist für die Mitglieder alltäglich geworden. Doch Mitte April endet der Aufenthalt für die Gäste, die beiden müssen zurück nach Italien gehen. Wie es dort für sie weiter geht, ist unklar. Welche Erfahrungen haben die Gemeindemitglieder bisher gemacht, wie gehen sie mit der ungewissen Zukunft ihrer Gäste um? Die zweite Geschichte aus der Frankfurter Wicherngemeinde.

Mehr zu Flüchtling, Flüchtlinge, Wicherngemeinde
Beim zentralen Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen hat der evangelische bayerische Landesbischof Bedford-Strohm die Pfarrerinnen, Priester und Nonnen in Deutschland gewürdigt, die Geflüchteten Kirchenasyl geben.
Migranten in Warteschlange für Essen und Trinken
Die Kirchen fordern von der Politik einen menschenwürdigen Umgang mit Migranten. Migration sei eine globale Herausforderung, deshalb könnten Probleme nicht allein national gelöst werden, sagte der frühere rheinische Präses Rekowski.