Asylberaterin der Diakonie

Den Geflüchteten ihre Ängste nehmen

Franziska Menzel berät junge Ukrainerin

© "Amal, Berlin!"

Franziska Menzel (r.) ist Asylberaterin bei der Diakonie in Zehlendorf und hilft Asylsuchenden im Umgang mit Behörden. "Amal, Berlin!" hat sie in ihrem Arbeitsalltag mit Flüchtlingen begleitet.

Franziska Menzel ist für viele die Person, die den Wendepunkt zu einem guten Leben in Deutschland bringt. Die Asylberaterin bei der Diakonie in Zehlendorf hilft Asylsuchenden, die sich im Behördendschungel verfangen haben.

Ähnlich wie 2015 bröckelt die Willkommenskultur, die Hilfsbereitschaft für Geflüchtete aus der Ukraine droht nachzulassen. Mit einem Storytelling-Projekt wird dem Frust etwas entgegengesetzt. "Schließlich – das zeigt der Blick auf den Alltag – klappt es in der Regel gut mit dem Zusammenleben", meint  "Amal, Berlin!". Die Nachrichtenplattform stellt in einer Reihe auf evangelisch.de in den kommenden Wochen zehn Personen oder Projekte vor, die zeigen wie Integration von Geflüchteten in Berlin gelingen kann.

"Unser Behördensystem ist sehr komplex", sagt Franziska Menzel. "Die Menschen müssen wissen, was auf sie zukommt." Dabei hilft die Asylberaterin der Diakonie Zehlendorf nach Kräften. Sie will den Geflüchteten ihre Ängste nehmen und begleitet sie durch ihre Asylverfahren. Anas Khabir hat sie getroffen.

Dieses Video produzierte die Nachrichtenplattform "Amal, Berlin!" in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf und der Unterstützung der F.C.Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz.

evangelisch.de dankt "Amal, Berlin!" für die inhaltliche Kooperation.

Mehr zu Amal, Berlin!: Good News
Lale Osman in berlin
Frauen in Afghanistan "wird das grundlegende Recht auf einen eigenen Namen, eine eigene Identität genommen", sagt Lale Osman. Nach Rückkehr der Taliban kämpft die Frauenrechtlerin in Deutschland weiter.
Drei Journalisten der neuen ukrainischen Ausgabe des Nachrichtenportals
Das Online-Nachrichtenportal für Geflüchtete "Amal, Berlin!" wird mit Ukrainisch um eine weitere Sprache ergänzt.