Themen

Tschernobyl - 30 Jahre danach

Die Reaktorexplosion im ukrainischen Tschernobyl am 26. April 1986 gilt bis heute als größte Katastrophe in der Nutzung der Atomkraft. Die radioaktive Strahlung belastet Menschen und Umwelt bis heute.
Kinder aus der weissrussischen Gomel-Region steigen am Flughafen in Hannover-Langenhagen aus dem Flieger und freuen sich auf Ferien bei ihren Gastfamilien.
25.04.2016 - 00:00
30 Jahre nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl kommen noch immer Ferien-Kinder nach Deutschland. Gasteltern in der hannoverschen Landeskirche nehmen sie auf.
Workcamp-Teilnehmer
14.04.2016 - 09:56
Der Verein Heim-statt Tschernobyl hat nach dem Atomunfall 58 neue Wohnhäuser für Familien in Weißrussland gebaut. Zimmermeister Hubert Heinrichs leitete die Workcamps, von denen am 17. April im ZDF-Gottesdienst erzählt wird.
14.04.2016 - 09:55
Der Verein Heim-statt Tschernobyl baut im Norden Weißrusslands Häuser für Familien aus dem radioaktiv verseuchten Süden. In den neuen Siedlungen Drushnaja und Stari-Lepel sind 58 Häuser entstanden.
Alle Inhalte zu: Tschernobyl
Eine Gruppe von Kindern spielt auf Schweinchen-Figuren.
21.07.2019 - 09:29
Julia Fischer
epd
Seit 1991 unterstützt die Luthergemeinde Bahrenfeld sozial schwache Familien aus Weißrussland, die immer noch unter den Folgen der Tschernobyl-Katastrophe leiden. Derzeit sind wieder 30 Kinder zur Erholung in Hamburg.
Aktion "Hilfe für Tschernobyl-Kinder"
06.06.2019 - 16:14
epd
33 Jahre nach dem Atomreaktor-Unglück in Tschernobyl empfängt die hannoversche Landeskirche erneut rund 450 Kinder und ihre Begleiter aus der Region zu ihrer Ferienaktion.
Kinder und junge Mütter stehen auf einer Flugzeugtreppe am Flughafen Hannover. Seit 28 Jahren kommen auf Initiative der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers strahlengeschädigte Kinder aus der Gegend von Tschernobyl nach Hannover.
30.05.2018 - 12:37
Karen Miether
epd
Die ersten 100 Kinder aus Weißrussland sind am Mittwoch auf dem Flughafen in Hannover gelandet. Zum 28. Mal startet die hannoversche Landeskirche ihre Ferienaktion, bei der sich die Kinder von den Folgen des Reaktorunglücks in Tschernobyl erholen sollen.
27.04.2016 - 07:36
epd
Meister rief dazu auf, nicht fahrlässig und sorglos neue Technologien einzuführen, deren Wirkungen nicht ausreichend abzuschätzen seien.
26.04.2016 - 16:00
epd
Mit einer Schweigeminute und in Gottesdiensten unter anderem in der Stadt Slawutitsch in der Nähe des Unglücksortes wurde der Toten gedacht.
Fahnen mit dem Anti-Atomkraft-Logo werden am 24.04.2016 in Brokdorf (Schleswig-Holstein) von Aktivisten auf dem Deich neben einem Schriftzug aus Holz der das Abschalten des Kernkraftwerks Brokdorf fordert in die Höhe gehalten.
26.04.2016 - 00:50
epd
"Tschernobyl hat bewiesen, dass die nukleare Technik nicht beherrschbar ist", sagte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Sascha Müller-Kraenner. Alle Risikomeiler in der EU müssten vom Netz gehen.
26.04.2014 - 15:59
epd
Zum 28. Jahrestag der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl haben Atomkraftgegner am Samstag in Brokdorf bei Hamburg für die Stilllegung des dortigen Kernkraftwerks gegen Atomenergie protestiert.
Chernobyl catastrophe - 20 years after
26.04.2013 - 00:00
Alexandre Sladkevich
Am 26. April 1986 musste Natalia Bandurko alles aufgeben. Von Tschernobyl zu erzählen, fällt ihr schwer.
26.04.2011 - 16:46
Von Ulf Mauder
Mit Gebeten und Andacht haben Tausende an die Atomkatastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren erinnert. Und doch halten Russland und die Ukraine an der Kernkraft fest.
RSS - Tschernobyl abonnieren