Rubriken

Ökumene und Weltreligionen - Wir sind nicht allein

Der Blick über den eigenen Tellerrand lohnt sich immer – gerade in religiösen Dingen. Vor allem die drei „Buchreligionen", Judentum, Christentum und Islam, haben viele Gemeinsamkeiten und Überschneidungen. Hier können Sie einige davon finden – und auch die Unterschiede, die das religiöse Leben so bunt machen.
Foto: epd-bild/Ralf Maro
11.09.2012 - 20:37
In allen Religionen haben Fastenperioden ein ähnliches Ziel: Der Verzicht auf körperliche Erfahrungen soll Raum für geistliche Erfahrungen schaffen.
Jesiden und Christen aus Syrien und dem Irak demonstrieren in der Mainzer Innenstadt gegen die Verfolgung und Tötung ihrer Landsleute.
12.08.2014 - 10:21
Das Jesidentum ist eine uralte monotheistische Religion mit Elementen aus westiranischen, altmesopotamischen Religionen sowie aus Judentum, Christentum und Islam. Ihre Wurzeln reichen bis zu 4.000 Jahren zurück.
Buddhismus
07.10.2012 - 17:21
In der Gegenwart leben, auf sich selbst und andere achten. Viele Christen fasziniert der angewandte Buddhismus. Sie glauben dort das zu finden, was christliche Kirchen ihnen nicht geben. Doch Buddhismus und Christentum passen nicht überall zusammen.
Alle Inhalte zu: Ökumene und Weltreligionen
29.07.2020 - 11:06
epd
28.07.2020 - 14:08
epd
Die Synagoge in Halle hat eine neue Tür. Die alte war beim Anschlag im Oktober 2019 durch Schüsse des Attentäters schwer beschädigt worden. Nun soll sie das Kernstück eines Mahnmals werden.
28.07.2020 - 11:26
epd
26.07.2020 - 17:00
epd
Die Vorsitzende des Vereins "Deutscher.Soldat", Nariman Hammouti-Reinke, dringt auf muslimische Seelsorger für die Bundeswehr.
24.07.2020 - 17:50
epd
Nach mehr als acht Jahrzehnten wurde in der Hagia Sophia in Istanbul wieder ein muslimisches Gebet abgehalten. Auch Staatspräsident Erdogan kam. Die Kritik an der türkischen Entscheidung über das symbolträchtige Gebäude dauert an.
24.07.2020 - 13:09
epd
Nur zwei Wochen nach dem türkischen Gerichtsurteil zur Hagia Sophia wurde dort am Freitag erstmals wieder ein muslimisches Gebet abgehalten. Kritik an der Entscheidung, die Hagia Sophia wieder zur Moschee zu machen, kommt aus der ganzen Welt.
24.07.2020 - 11:43
epd
24.07.2020 - 11:04
epd
23.07.2020 - 16:11
epd
23.07.2020 - 15:52
epd
Ihre Symbolkraft für orthodoxe Christen sei ungebrochen, ihre Umwandlung in eine Moschee gleichsam das Ende einer Epoche: Erdogans Erlass zur Istanbuler Hagia Sophia führt vor dem ersten Freitagsgebet weiter zu Kritik aus Kirche und Gesellschaft.
RSS - Ökumene und Weltreligionen abonnieren