Rubriken

Theologie - Die Lehre von Gott

Wissenschaft, Überlieferung, Auslegung, Diskussion, Bibel und zentrale Texte - nur einige Facetten der Theologie.
Foto: iStockphoto
10.08.2012 - 21:17
Ein Katechismus ist ein Handbuch, das Grundfragen des Glaubens beantworten sollte. Hier ist der Ausschnitt aus Martin Luthers Großem Katechismus, in dem er die 10 Gebote erklärt.
Foto: Pattie Steib/iStockphoto
10.09.2012 - 13:10
Neben dem Glaubensbekenntnis gibt es in der evangelischen Kirche weitere Texte, die zur Erklärung des Glaubens und zur Begründung kirchlichen Handelns dienen.
19.11.2017 - 12:11
Was ist die Seele? Welche Funktion hat sie? Gehören Körper und Seele zusammen? Gedanken zu Seele und ewigem Leben.
Alle Inhalte zu: Glaube und Theologie
Gottesdienst mit Fernblick
27.08.2019 - 10:07
Claudius Grigat
evangelisch.de
Klar, ein Gottesdienst muss nicht immer in der Kirche sein. Aber auf einem Berg? Was macht einen Berggottesdienst aus? Lohnt es sich, für den "Kirchgang" in Wanderstiefel und Windjacke zu schlüpfen? Ein Selbstversuch im Oberallgäu.
26.08.2019 - 06:16
Birgit Mattausch
Von Zeit zu Zeit die Welt beobachten. Mich darin. Und die Sachen, die ich anhatte in den letzten drei Tagen.
12.08.2019 - 11:48
Sehr geehrter Herr Pastor! Zuerst mal vielen Dank, dass Sie und ihre Kollegen diese Seite führen. Sie hat mir schon in einigen Belangen sehr weitergeholfen. Hoffentlich können Sie mir auch auf meine Frage eine Antwort geben. Ich bin römisch-katholisch getauft, männlich, nicht in einer festen Beziehung und seit einiger Zeit ist der Glaube ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich fühle mich von Männer- wie Frauenfüßen sexuell besonders angezogen und befriedige mich daher auch zu Fußbildern und -videos selbst. Ich habe auch schon mit anderen Leuten, die sich zu Ähnlichem angezogen fühlen, über das Internet Bilder ausgetauscht und mit ihnen gechattet. Zuerst dachte ich, dass sei für Gott sicher kein Problem, immerhin hat er mir diesen "Fetisch" ja gegeben. Doch dann begann ich zu recherchieren, was die Bibel und auch die Kirchen dazu sagen. Und da begannen, die Schuldgefühle in mir hochzukommen. Aus der Bibel wurde ich selbst nicht wirklich schlau, ob mein sexuelles Verhalten Sünde ist oder nicht, und bei den Auslegungen kommt es drauf an, wie "konservativ" oder "progressiv" der Verfasser ist. Irgendwie habe ich auch Angst, in die Hölle zu kommen. Wie denken Sie, dass ich weiter mit diesen Präferenzen umgehen soll? Ist es in Ordnung, sie online mit anderen auszuleben bzw. wo beginnt da "Sünde" oder ein unchristliches Verhalten? Es wäre wirklich super, wenn sie mir Bibelstellen zu diesem Thema, sofern sie passende wissen, geben könnten. Vielen Dank für Ihre Antwort schon im Voraus. Freundliche Grüße
12.08.2019 - 08:00
Stefanie Radtke
Ich habe jetzt ein Bullet-Journal (kurz: BuJo), der neuste „Heiße-Scheiß“! Bin jetzt hip, auch wenn „hip“ wohl ein Wort ist, das niemand mehr nutzt. Deshalb schreibe ich es auch nicht ins Bullet-Journal, es hat keine Chance darin Wort des Monats zu werden. Jede und jeder Promi besitzt scheinbar ein solches BuJo und ich jetzt auch:
08.08.2019 - 15:20
Sehr geehrter Herr Muchlinsky, lange schon beschäftigt mich diese eine Frage: Können/dürfen ungläubige Selbstmörder bei Jesus sein? Ich hatte zwei Freunde, (beide leider nicht bei Jesus gewesen, nach meinem Kenntnisstand), die sich leider selbst getötet haben (beide waren depressiv). Mich treibt diese Frage täglich um; ich habe Angst, dass ich jene zwei Freunde nicht wiedersehen werde. Das macht mich sehr traurig. Einmal habe ich intensiv gebetet, fiel danach in Schlaf und hatte einen sehr realen Traum; - es war eher wie eine Szene, an der ich teilhaben durfte - dort vernahm ich die Stimme eines meiner Freunde, die nur zwei Worte sagte: Trennung und Dunkelheit. Dann vernahm ich eine Stimme von oben her, die sagte: Es gibt keine Dunkelheit, die nicht erhellt werden kann durch Jesus Christus. Es gibt keine Trennung, die nicht überbrückt werden kann durch Jesus Christus. Danach endete der Traum. Es hat sich dergestalt zugetragen. Dies waren eindeutig die Worte, die gesagt wurden. Es klingt wie eine Antwort bzw eine Zusicherung. Was denken Sie? Ich weiß, dass das Urteil Jesu gerecht ist und sein wird. Vielen Dank für ihre Antwort. Herzlichste Grüße Anne-Kathrin
06.08.2019 - 17:57
Guten Tag liebe Pia Heu, wie stehen Sie zum Pornokonsum wenn: Die Pornos in Maßen geschaut werden und sehr darauf geachtet wird, dass keine Sucht entsteht Der Konsument nicht verheiratet ist bzw keinen Partner hat und somit eine Beziehung dadurch nicht leiden kann Der Konsument in der Pubertät ist und somit viele Reize im Bereich Sexualität hat Der Konsum das Leben nicht beeinträchtigt und einschränkt Ich würde nämlich gerne diese Filme schauen, habe aber Angst, dass Gott es als Sünde ansieht und es mich somit von Gott abhält.
Familie Lüdke
05.08.2019 - 09:14
Anne Kampf
Wenn sich das eigene Kind als lesbisch, schwul oder transident outet, ist das für Eltern nicht einfach. Besonders Eltern aus evangelikalem Umfeld geraten in Konflikt. Elterninitiativen und ein Seminar der Baptisten bieten Raum für Austausch und Seelsorge.
05.08.2019 - 06:00
Thomas Hirsch-Hüffell
Jesus lässt sich im Taxi durch die Stadt fahren. Er will sehen, was Leute glauben. Das erlebt er in Hamburg.
04.08.2019 - 16:59
Lieber Herr Muchlinsky, gerade eben habe ich folgendes in einer Antwort von Ihnen gelesen (aus 2017): Ja, wir wissen es nicht, ob wir ins Himmelreich kommen oder nicht. Wir können uns nicht sicher sein, und wir sollen uns auch nicht sicher sein, denn das würde uns träge und selbstgerecht machen. Es würde uns aufblähen wie alle, die sich allzu sicher sind, auf der richtigen Seite zu stehen. Ich muss sagen, da bin ich gerade sehr erschrocken. Wenn man an die Vergebung der Schuld durch Jesus glaubt, ist man doch im Himmel dabei! Das sagt Jesus ja sogar selbst. Da kann ich mir doch sicher sein, dass ich in den Himmel komme! Vielleicht habe ich da auch etwas missverstanden. Aber der Text oben von Ihnen macht mich schon traurig jetzt. Danke für Ihre Antwort. Herzliche Grüße
Sanierung im Konventgebäude des Klosters Loccum
02.08.2019 - 15:13
Michael Grau
epd
Das Kloster Loccum ist Deutschlands ältestes ortsansässiges Predigerseminar und ein geistliches Zentrum in Niedersachsen. Jetzt wird es für 29 Millionen Euro grundlegend saniert.
RSS - Glaube und Theologie abonnieren