Rubriken

Theologie - Die Lehre von Gott

Wissenschaft, Überlieferung, Auslegung, Diskussion, Bibel und zentrale Texte - nur einige Facetten der Theologie.
Foto: iStockphoto
10.08.2012 - 21:17
Ein Katechismus ist ein Handbuch, das Grundfragen des Glaubens beantworten sollte. Hier ist der Ausschnitt aus Martin Luthers Großem Katechismus, in dem er die 10 Gebote erklärt.
Foto: Pattie Steib/iStockphoto
10.09.2012 - 13:10
Neben dem Glaubensbekenntnis gibt es in der evangelischen Kirche weitere Texte, die zur Erklärung des Glaubens und zur Begründung kirchlichen Handelns dienen.
19.11.2017 - 12:11
Was ist die Seele? Welche Funktion hat sie? Gehören Körper und Seele zusammen? Gedanken zu Seele und ewigem Leben.
Alle Inhalte zu: Glaube und Theologie
26.03.2020 - 22:39
Lieber Herr Muchlinsky, Erstmal vorab: Ich stamme aus einer Freikirche und habe daher nicht allzu viel Kontakt zu Landeskirchen, also ist mir natürlich bewusst, dass meine Beobachtungen keinesfalls auf alle zutreffen. Man kann schließlich auch nicht alle Freikirchen über einen Kamm scheren. Wenn ich allerdings zur Landeskirche Kontakt hatte, ist mir aufgefallen, dass häufig sehr viel Wert auf weltliche Dinge gelegt wird und die Ewigkeit selten bis gar nicht erwähnt wird. Ein sehr aktuelles Beispiel ist die Stellungnahme der drei großen Kirchen Deutschlands zur Corona Epidemie. In dieser wird der Wert des Glaubens fast ausschließlich auf Mithilfe in der Gesellschaft bezogen und auch Gott selbst wird fast nur im Kontext erwähnt, dass er der Tröster der Kranken ist. Dies ist natürlich nicht falsch, aber persönlich hätte ich mir eher erhofft, zu hören, dass Angst in diesen Tagen unnötig ist, da unser Gott diese Welt überwunden hat. Oder Aufrufe zur Buße und zur Umkehr, da mit dem Tod eben nicht alles vorbei ist. So klang diese Stellungnahme auch nicht viel anders als die Rede der Bundeskanzlerin...Abgesehen davon habe ich schon oft auf die Frage, wozu Kirche eigentlich gebraucht wird, eher die Antwort gehört, dass sie Nächstenliebe predigt, nicht, dass sie den auferstandenen Christus predigt, den die Menschen für ihr Heil brauchen. (Und dass nicht nur von Mitschülern aus dem Reliunterricht, sondern auch von hochrangigen Kirchenvertretern) Ich habe sogar mal einen evangelischen Pfarrer predigen hören, dass Jesus nicht für ihn persönlich gestorben ist, sondern nur für die Menschen zu seiner (also Jesu, nicht des Pfarrers) Lebenszeit. Meine Frage ist nun, wie Sie das, als evangelischer Pfarrer, sehen? Bezieht sich die Kirche zu sehr auf die weltlichen Dinge, die sie tut? Liebe Grüße und Gottes Segen Florentina John
istock-495589245_i-201.jpg
25.03.2020 - 11:00
epd
Gemeinsam zum Abendmahl gehen zu können - darauf warten viele Katholiken und Protestanten sehnlichst. Bis zum ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt wird das noch nicht klappen, sagt der der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.
mittwoch_5_dominikasbach_i-201.jpg
25.03.2020 - 09:09
Frank Muchlinsky
evangelisch.de
"Beten wirkt entzündungshemmend für die Seele." Frank Muchlinsky in seiner 5. Fastenmail zur Fastenaktion Sieben Wochen Ohne
24.03.2020 - 08:56
Anika Kempf, Louisa Braeuer
Christliche Tätigkeiten für die häusliche Quarantäne, die uns während der Corona-Pandemie in nächster Zeit guttun könnten.
19.03.2020 - 10:24
epd
Online-Gottesdienste, Videoandachten und digitale Kommunikation können nach den Worten des Mainzer evangelischen Theologen Kristian Fechtner die personale Gemeinschaft der Kirche nur vorübergehend ersetzen.
Josephine Teske ist Pfarrerin und ist aktiv auf dem Influencer-Netzwerks "yeet".
14.03.2020 - 10:29
Thorge Rühmann
epd
Ihre Themen reichen von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis hin zu Sex vor der Ehe. Die Pastorin und Bloggerin Josephine Teske ist Teil des neuen Influencer-Netzwerks "yeet". Im Interview spricht sie über die Bedeutung der digitalen Verkündigung.
13.03.2020 - 15:15
Frank Muchlinsky, Anika Kempf, Sandra Schildwächter
Jesus tut verschiedene Wunder in der Bibel. Er heilt, geht übers Wasser, vermehrt Brot und so weiter. Das Johannesevangelium nennt die sieben Wunder die "sieben Zeichen".
Kommentar
13.03.2020 - 12:15
Frank Muchlinsky
evangelisch.de
Wer Corona für eine Strafe Gottes hält, macht es sich viel zu leicht. Wer so denkt, will letztlich nichts verändern.
Coronavirus Sündenbock gesucht
12.03.2020 - 11:59
Christine Süß-Demuth
epd
Die Corona-Pandemie verunsichert die Leute, sie suchen nach Verantwortlichen, und Verschwörungstheorien boomen. Der Sündenbockmechanismus sei beliebt, aber auch gefährlich, sagte der Theologe Traugott Schächtele. In der Krise helfe der christliche Glaube zur Gelassenheit.
Wunder
12.03.2020 - 09:04
Uwe Birnstein
Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als die Wissenschaft erklären kann. Wunder sind für Jesus kein Mittel zur Selbstdarstellung, sondern sie bestätigen den Glauben derer, denen das Wunder zuteil wird.
RSS - Glaube und Theologie abonnieren