Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Anfang November tagt die Synode der EKD an der Ostsee. Doch was ist das eigentlich - eine Synode?

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) verfügt über drei Gremien. Die Synode, die Kirchenkonferenz und den Rat. Synode und Rat sind nach der Verfassung gleichrangig, allerdings mit unterschiedlichen Aufgaben ausgestattet. Die Kirchenkonferenz spiegelt den föderalen Aufbau des deutschen Protestantismus in 20 Landeskirchen wider.

Die EKD-Synode ist das Kirchenparlament und repräsentiert die evangelischen Christen in Deutschland.  Sie besteht aus 126 Mitgliedern. Davon werden für eine Amtszeit von sechs Jahren 106 durch die Synoden der Gliedkirchen gewählt. 20 Synodale beruft der Rat, zumeist Personen des öffentlichen Lebens und kirchlicher Werke. Maximal die Hälfte der Kirchenparlamentarier dürfen Theologen sein. Geleitet wird die Synode von einem Präsidium, dem ein Präses vorsitzt. Aufgabe der Synode, die in der Regel einmal jährlich zusammentritt, ist es, die Arbeit der EKD und kirchliche Fragen zu beraten. Dazu gehören Beschlüsse über den EKD-Haushalt, Kirchengesetze und Kundgebungen für die Öffentlichkeit. Zusammen mit der Kirchenkonferenz wählt die Synode den Rat und aus dessen Mitte den Ratsvorsitzenden.

Thema ist das Reformationsjubiläum

Das Kirchenparlament der EKD beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Reformationsjubiläum 2017. Bei der Synoden-Tagung vom 4. bis 7. November im Ostseebad Timmendorfer Strand soll ausführlich über Inhalte, Chancen und Perspektiven des 500. Jahrestages der Reformation beraten werden.

Die lutherische Generalsynode beginnt schon am 1. November im Ostseebad Timmendorfer Strand mit ihrer Jahrestagung. Die Beratungen der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) stehen unter dem Schwerpunktthema "Lutherische Kirchen auf dem Weg: Zugänge zum Reformationsjubiläum 2017". In der VELKD sind sieben lutherische Landeskirchen mit fast zehn Millionen Gemeindemitgliedern zusammengeschlossen. Am 2. November beginnt die Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen (UEK), eine Gemeinschaft von 13 unierten Landeskirchen. Seit 2009 tagen die evangelischen Kirchenparlamente zeitlich verbunden und am selben Ort.