Kanye West will sich in "Ye" umbennen

US-Rapper Kanye West

© Michael Wyke/FR33763 AP/dpa

Der US-Rapper Kanye West möcht sich in "Ye" umbennen, weil dies das meistgenutzte Wort in der Bibel sei.

Biblische Begründung
Kanye West will sich in "Ye" umbennen
Der US-amerikanische Rapper Kanye West hat beantragt, seinen Namen in "Ye" umzuändern. In einem Radio-Interview begründete der bekennend gläubige Popstar seine Entscheidung damit, dass dies das meistgenutzte Wort in der Bibel sei.

Bereits im Jahr 2018 hatte Kanye West bekannt gemacht, dass er sich in "Ye" umbenennen lassen möchte. Laut eines Bericht des Guardians habe West nun offiziell die Namensänderung beim Los Angeles Supreme Court eingereicht. 

Nach Angaben der Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung will Kanye West seinen kompletten Namen durch "Ye" ersetzen lassen. West habe dieses Wort gewählt, weil es das meistgenutzte in der Bibel sei. Im Englischen steht es für eine altmodische Form von "du". 

Der Musikproduzent bekennt sich schon seit einigen Jahren öffentlich zu seinem christlichen Glauben. 2019 brachte er ein Album mit dem Titel "Jesus is King" heraus - im selben Jahr hatte West auch angefangen, Sonntagsgottesdienste abzuhalten.

Mehr zu Rap, USA
Eine Frau trägt im Rahmen eines Protetst vor dem texanischen Kapitol, die Aufschrift "My Body, My Choice
Der Streit um den Schwangerschaftsabbruch in den USA ist alt. Nicht immer sperrten sich Konservative gegen eine Liberalisierung. Falls das Oberste Gericht geltende Grundsätze aufhebt, droht ein Flickenteppich unter den US-Staaten.
Terroranschlag der Al Quaida am 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York. Flammen schlagen aus dem World Trade Center in New York, ein zweites Flugzeug fliegt in den Südturm.
Die Auswirkungen der Anschläge vom 11. September 2001 sind nach den Worten des EKD-Ratsvorsitzenden Bedford-Strohm bis heute zu spüren. Der bayerische Landesbischof fordert ein Umdenken im Kampf gegen den Terrorismus.