Überkonfessionelle Internetproduktion will Heiligabenderlebnis bieten

Die Weihnachtsgeschichte im Musicalstil

©Jens Arbogast/Weihnachten neu erleben e.V

Die Weihnachtsgeschichte mit Prominenten und Geistlichen des überkonfessionellen Vereins "Weihnachten neu erleben" wartet mit einer aufwendig produzierten Bühnenshow auf, die zu Heiligabend eventuell im Fernsehen, aber auch auf Youtube übertragen wird.

Überkonfessionelle Internetproduktion will Heiligabenderlebnis bieten
Der überkonfessionelle Verein "Weihnachten neu erleben" plant für Heiligabend die Übertragung einer aufwendig produzierten Weihnachtsgeschichte mit Prominenten und Geistlichen. Eine Stunde lang sollen Zuschauer per Livestream Weihnachtslieder, besinnliche Impulse und eine Inszenierung der Wunder erleben, die Weihnachten ausmachen, so Michael Hofmann vom Karlsruher Verein.

Moderatorin ist Lisa Mantler, die als 18-jähriger Social-Media-Star mit ihrer Zwillingsschwester Lena auf Instagram über 15 Millionen Follower hat. Das Fürbitte-Gebet sprechen der Schauspieler Samuel Koch, die Influencerin Jana Highholder sowie die Zwillinge Johannes und Philipp Mickenbecker, die als "Real Life Guys" ein Millionenpublikum auf ihrem Youtube-Kanal erreichen. Sprecher der Impulse sind der Bischof der Diözese Passau, Stefan Oster, und Dorothea Greiner, evangelische Regionalbischöfin in Bayreuth, sowie Steffen Beck, Leiter der freikirchlichen Gemeinde ICF Karlsruhe.

Etwa 2.000 ehrenamtliche Mitarbeiter beteiligen sich demnach an der Produktion beteiligt. Der Verein veranstaltet seit einigen Jahren in Karlsruhe ein Weihnachtsevent im Musicalstil und wollte dieses Jahr bei mehreren Aufführungen insgesamt 100.000 Zuschauer in der Karlsruher dm-Arena erreichen. Da diese coronabedingt ausfallen müssen, führt der Verein Gespräche mit mehreren Sendern, um die Produktion auch im Fernsehen übertragen zu können.

Mehr zu Coronavirus, Weihnachten, Dorothea Greiner
Diakoniechef Ulrich Lilie
In der Debatte um verpflichtende Corona-Impfungen fordert die Diakonie nun auch eine Pflicht für die Allgemeinheit. Sie sei zum Schutz der Verletzlichsten "nun der richtige Weg", erklärte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie in Berlin.
Impfdosis wird aufgezogen
Weil sich ein Theologe als Arzt ausgegeben und Hunderte Corona-Schutzimpfungen vorgenommen und angeordnet haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den 50-Jährigen nun Anklage erhoben.