300 Stände beim "Abend der Begegnung"

Abend der Begegnung während des Kirchentages 2017 in Berlin

Thomas Lohnes/epd-bild

Eindrücke vom Abend der Begegnung in Berlin während des Kirchentages 2017

Deutschland spricht 2019
300 Stände beim "Abend der Begegnung"
Von der Currywurst bis zum ostwestfälischen Pickert: Beim "Abend der Begegnung" zum Kirchentagsauftakt in Dortmund bitten die Regionen Westfalens zu Tisch. Das Straßenfest in der Innenstadt lädt zugleich zum Mitmachen und zum Austausch ein.

Zum Auftakt des Kirchentags gibt es mit dem "Abend der Begegnung" ein großes Straßenfest in der Dortmunder Innenstadt. Unter dem Motto "Da machste wat mit" laden an fast 300 Ständen zwölf unterschiedliche westfälische Regionen zu Gespräch und Austausch, zum Kennenlernen und Probieren regionaler Spezialitäten ein, wie die westfälische Präses Annette Kurschus am Montag in Dortmund ankündigte. Außerdem präsentieren elf Bühnen ein Musikprogramm, unter anderen mit der Sängerin Anna Loos. Die Veranstalter erwarten rund 200.000 Besucher.

"Dieser Abend lebt davon, dass viele Menschen da sind und mitmachen, essen und trinken und einander begegnen", sagte Kurschus. So gebe es kulinarische Spezialitäten vom ostwestfälischen Pickert bis hin zur Currywurst "aus'm Pott", kündigte Kurschus an. Westfalen sei so mitten in der Dortmunder Innenstadt zu erleben - vom Siegerland bis nach Tecklenburg, von Bottrop bis Paderborn. Aus den Regionen der Evangelischen Kirche von Westfalen seien etwa 4.000 Mitwirkende mit großem Engagement dabei.

Musik und Mitmachen

Zudem spielen bei dem großen Innenstadtfest Musiker Pop, Rock, Jazz, Weltmusik und Hip-Hop, wie es weiter hieß. Unter dem Motto "Zeig, was du liebst!" sind am Ostentor unter anderem die Dieter Falk Band, Timo Böcking und Martin Buchholz zu erleben. Auf Gäste warten auch zahlreiche Mitmachaktionen. Sie können sich etwa beim Riesen-Kicker oder Baseballcamp sportlich betätigen oder bei Ratespielen mit anderen Besuchern messen, wie die Veranstalter ankündigten. Den Abschluss des Auftaktabends bildet der "Segen zur Nacht" mit einem Lichtermeer, wenn um 22.30 Uhr Zehntausende Menschen Kerzen entzünden.

Eröffnet wird das Protestantentreffen zuvor mit drei großen öffentlichen Gottesdiensten in der Revierstadt. Die Predigten halten die westfälische Präses Kurschus, die Ökumene-Beauftragte der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, Elfriede Dörr, sowie die Offenbacher Pfarrerin Henriette Crüwell. Beim traditionellen Abend der Begegnung nach den Gottesdiensten präsentiert sich die jeweils gastgebende Landeskirche des Kirchentages.

Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 19. bis 23. Juni in Dortmund statt. Die Veranstalter erwarten weit mehr als 100.000 Teilnehmer. Das Treffen steht unter der Losung "Was für ein Vertrauen". Auf dem Programm stehen fast 2.400 Veranstaltungen.