Das "Kloster des Jahres" feiert

Innenansicht der Klosterkirche Maulbronn

© epd-bild / Gustavo Alabiso

Ein romanischer Lettner trennt die Laienkirche vorne und den so genannten Bruderchor von der Mö†nchskirche, dem so genannten Herrenchor hinten.

Das "Kloster des Jahres" feiert
Seit 25 Jahren trägt das Kloster Maulbronn den Unesco-Titel "Weltkulturerbe"
Seit 25 Jahren trägt das Kloster Maulbronn den Unesco-Titel "Weltkulturerbe". Das ist der Anlass, das ehemalige Zisterzienserkloster zum "Kloster des Jahres" in Baden-Württemberg zu ernennen.

Am 12. Mai feiert das Kloster sein Jubiläum mit einem Frühlingsfest, teilten die Staatlichen Schlösser und Gärten am Donnerstag mit. Eröffnet werde das Fest vom baden-württembergischen Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Die Klosteranlage in Maulbronn war das erste Monument im Südwesten, das die Unesco-Auszeichnung erhielt. Es gilt als das am besten erhaltene Zisterzienserkloster des Mittelalters nördlich der Alpen, heißt es in der Mitteilung. Die Besucherzahlen haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich nach oben entwickelt, teilte die Schlösser- und Gärtenverwaltung auf epd-Anfrage mit. Besichtigten vor zehn Jahren noch rund 200.000 Menschen das Kloster, so stieg die Zahl der Besucher im vergangenen Jahr auf 264.815 Menschen.

Bildergalerie
Zur Vorbereitung auf den Klosterurlaub: Diese Klostertypen gibt es
Zur Vorbereitung auf den Klosterurlaub: Diese Klostertypen gibt es

Viele der Besucher kämen aus dem "Zisterzienserland" Frankreich, aber auch aus Italien und Spanien. Für Touristen aus Japan sei Maulbronn wegen Hermann Hesse ein Top-Ziel: Die Werke des Literaturnobelpreisträgers, der eine Zeit lang das Evangelische Seminar Maulbronn besucht hatte, gehörten zum Schulstoff in Japan und würden sehr verehrt. Das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die einzigartige Kostbarkeit von Kloster Maulbronn sei "enorm gewachsen" und gleichzeitig habe sich das Interesse der Forschung verstärkt, heißt es in der Mitteilung.

Dekoration an der Apsis der dreischiffigen Basilika.

Das Land Baden-Württemberg als Eigentümer habe seit 1993 in den Erhalt und in damit verbundene Baumaßnahmen über 52 Millionen Euro investiert. Zu den wichtigsten Baumaßnahmen gehörte dabei die Sanierung der Klosterkirche für rund neun Millionen Euro.

In die Sanierungen für das Evangelische Seminar wurden insgesamt 17,4 Millionen Euro investiert, zu denen auch der Bund und die Seminarstiftung einen Beitrag leisteten.

Zum Frühlingsfest werde das sonst für die Öffentlichkeit selten zugängliche Evangelische Seminar seine Türen öffnen und auch der legendäre Faustturm. Das Fest beginne mit einem Gottesdienst. Es gibt kostenlose Führungen und für Kinder Mitmach-Aktionen. Im Lauf des Jahres folgen die traditionellen Maulbronner Klosterkonzerte, das Klosterfest, ein Aktions- und Festtag zum französischen Nationalfeiertag sowie weitere Feste und Märkte bis in die Adventszeit.