Feierliche Ordination von Rabbinern in Berlin

In der Berliner Beth Zion Synagoge werden drei orthodoxe Rabbiner in ihre Ämter eingeführt.

Foto: epd-bild / Rolf Zöllner

Jüdische Geistliche feiern in Berlin in der Beth Zion Synagoge.

Feierliche Ordination von Rabbinern in Berlin
In einer feierlichen Zeremonie werden am Dienstag in der Berliner Beth Zion Synagoge drei orthodoxe Rabbiner in ihre Ämter eingeführt. Es ist die erste Rabbiner-Ordination von Absolventen des Berliner Rabbinerseminars in der Hauptstadt, wie der Zentralrat der Juden in Deutschland mitteilte.

Die Festrede hält Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD). Zudem werden Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Zentralratspräsident Josef Schuster und der Präsident des Jüdischen Weltkongresses und Gründer der Lauder-Stiftung, Ronald S. Lauder, Ansprachen halten. 

Ordiniert werden der 44-jährige Alexander Kahanovsky, Direktor der Bildungsprogramme der Berliner Kahal Adass Jisroel Gemeinde, der 32-jährige Rabbiner Shraga Ponomarov aus Basel und der Gemeinderabbiner der Synagogen-Gemeinde zu Magdeburg, Shlomo Sajatz (30). Bei der Feier werden sie gesegnet und zu ihrem geistlichen Amt berufen. Das Rabbinerseminar wird vom Zentralrat der Juden und der Ronald S. Lauder Foundation getragen.



In einer weiteren Zeremonie werden die jüdischen Kantoren Alexander Adler, Baruch Chauskin und Doron Burstein in ihre Ämter eingeführt. Die drei sind Absolventen des Leipziger Instituts für Traditionelle Jüdische Liturgie.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.