Hamburger Alevit in der Türkei festgenommen

Festnahme in der Türkei

Foto: VRD/stock.adobe

Festnahme in der Türkei (Symbolbild)

Der ehemalige Vorsitzende der Alevitischen Gemeinde Hamburg, Nurali Demir, ist nach Angaben der Gemeinde bei der Einreise in die Türkei am Freitagmorgen in Polizeigewahrsam genommen.

Die Glaubensgemeinschaft forderte die sofortige Freilassung Demirs, der deutscher Staatsbürger sei. Die Festnahme sei "ein Schlag ins Gesicht der Demokratie und Meinungsfreiheit". 

Nach Aussage seiner Tochter wird Demir "Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation" vorgeworfen, wie der NDR berichtete. Man habe den 51-Jährigen in das Istanbuler Polizeipräsidium Bakirköy gebracht. Dort werde er verhört. Das Auswärtige Amt wollte sich am Freitagnachmittag zu den Vorgängen nicht äußern.

###mehr|terms|I3089###

Mit Blick auf den Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in der kommenden Woche in Deutschland verlangte die Gemeinde von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Menschenrechte in der Türkei verstärkt in den Fokus zu nehmen. Die Bundesregierung müsse umgehend tätig werden und von der Türkei die Freilassung von Demir fordern.

Die Alevitische Gemeinde Hamburg hat nach eigenen Angaben rund 700 Mitglieder kurdischer und türkischer Abstammung. Die Gemeinde gilt als entschiedener Gegner von Präsident Erdogan und hatte in der Vergangenheit immer wieder zu Demonstrationen gegen ihn aufgerufen.