Festakt zu zehn Jahren Homosexuellen-Denkmal

Das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen: Letzte Arbeiten vor der Einweihung der Gedenkstätte im Berliner Tiergarten vor 10 Jahren

Foto: epd-bild / Marko Priske

Das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen am südlichen Rand des Berliner Tiergartens wurde vor 10 Jahren eingeweiht. Die Berliner Baufirma Hämmerlein und ein Mitarbeiter bei letzten Arbeiten damals.

Festakt zu zehn Jahren Homosexuellen-Denkmal
Mit einem Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Sonntag in Berlin das zehnjährige Bestehen des Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen gefeiert. Zu der Feier an dem Denkmal im Berliner Tiergarten würden auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Initiatoren des Gedenkprojekts erwartet, kündigte die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas an.

Das zentrale Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen war am 27. Mai 2008 eingeweiht worden. In dem grauen Kubus gegenüber dem Holocaust-Mahnmal läuft in Endlosschleife ein Film, der durch ein Fenster betrachtet werden kann und der alle paar Jahre gewechselt wird. Der erste Film von Elmgreen und Dragset zeigte zwei sich küssende Männer. Er wurde 2012 durch die Sequenzen "Kuss ohne Ende" abgelöst, die zeigen, wie Menschen auf sich küssende Männer- oder Frauenpaare reagieren.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens wird am Sonntag der Film erneut gewechselt. Zu sehen ist dann ein Schwarz-Weiß-Video der israelischen Multimediakünstlerin Yael Bartana. Ihr Film war von einem internationalen Gutachtergremium aus elf Vorschlägen ausgewählt worden. Der Inhalt ist noch geheim.

Homosexualität war lange strafbar

Schätzungen zufolge wurden in der NS-Zeit rund 54.000 Homosexuelle verurteilt. Etwa 7.000 von ihnen, darunter mehrheitlich schwule Männer, kamen in Konzentrationslagern aufgrund von Hunger oder Krankheiten, durch Misshandlungen oder gezielte Mordaktionen um. Der in der NS-Zeit verschärfte Homosexuellen-Paragraf 175 wurde in der Bundesrepublik erst 1969 reformiert und damit Homosexualität unter Erwachsenen straffrei. Endgültig aufgehoben wurde der Paragraf 175 aber erst 15 Jahre später.

Meldungen

Top Meldung
Nach der Rücktrittsankündigung von Sachsens evangelischem Landesbischof Carsten Rentzing beginnt in der Landeskirche die Aufarbeitung. Ein Leipziger Pfarrer fordert weiter eine Distanzierung des Bischofs von dessen Vergangenheit.