Papst kritisiert Konsumverhalten

Papst Franziskus hat die Menschen dazu aufgerufen, "unnötigen Ballast abzuwerfen und das wieder zu entdecken, was zählt".

Wenn sie den Wert des Schweigens neu entdeckten, bewahrten sie ihre Freiheit vor den "zersetzenden Banalitäten des Konsums und der Betäubung durch Werbung", sagte Franziskus am Montag bei einer Messe zum katholischen Weltfriedenstag im Petersdom in Rom.

Der Papst warnte am Festtag der Gottesmutter Maria vor der Verbreitung leerer Worte und "Wogen des Klatsches". Er forderte zudem dazu auf, auch das leidende und kranke Leben anzunehmen, zu lieben und zu unterstützen, "wie unbequem oder gar widerwärtig es auch sein mag".