Nach Paketfund: Weihnachtsmarkt öffnet wieder

Nach Paketfund: Weihnachtsmarkt öffnet wieder
Nachdem am Freitag in der Nähe vom Potsdamer Weihnachtsmarkt ein verdächtiges Paket gefunden wurde, ist heute Entwarnung gegeben. Doch der Schrecken ist noch auf den Straßen spürbar. Die Polizei ist mit mehreren Mannschaftswagen vor Ort. Der Weihnachtsmarkt soll am Vormittag wieder öffnen.
02.12.2017
Sarah Salin mit Material vom epd

Ein verdächtiges Paket war Medienberichten zufolge am Freitagnachmittag in der an den Weihnachtsmarkt angrenzenden Dortustraße vor einer Apotheke gefunden worden. Um die Fundstelle wurde ein Sperrkreis errichtet, der Weihnachtsmarkt wurde teilweise evakuiert. 

Die Polizei machte das verdächtige Paket unschädlich. Dabei habe es sich um einen zylindrischen Gegenstand mit Kabeln, Batterien und Nägeln gehandelt, teilte die Polizei via Twitter mit. Eine Zündvorrichtung sei nicht gefunden worden. Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, es sei ein Spreng- oder Brandsatz gefunden worden. Der Gegenstand sei "kontrolliert entschärft" worden. Das Landeskriminalamt hat die Untersuchungen übernommen. Die Polizei bat am Freitagabend via Twitter mehrfach, "jegliche Spekulationen" über den Vorfall zu vermeiden. Die Hintergründe seien unklar. 

Nach Medienberichten werden in Brandenburg ab heute die Sicherheitsvorkehrungen auf den Weihnachtsmärkten verschärft, vor allem in Potsdam. Der Weihnachtsmarkt soll aber nach dem Willen der Verantwortlichen heute wieder seinen Betrieb aufnehmen.

Mehr zu Terroranschlag
Durchsuchung der Bundespolizei
Die Festnahmen mutmaßlicher Mitglieder der "Reichsbürger"-Szene zeigt nach Einschätzung des Extremismusforscher Andreas Zick, dass sich die Kernszene "immer stärker bewaffnet und radikalisiert hat und besonders gewaltorientiert ist".
Das Olympia-Massaker von 1972 und die Worte des Propheten Jeremia