Deutscher Achim Steiner soll UN-Entwicklungschef werden

achim_steiner_53111380-i201.jpg

Foto: dpa/Michael Kappeler

Deutscher Achim Steiner soll UN-Entwicklungschef werden
Der Deutsche Achim Steiner soll laut Diplomaten Chef des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen in New York werden. Steiner werde die Neuseeländerin Helen Clark an der Spitze des UNDP ablösen, hieß es am Donnerstag aus Diplomanten-Kreisen.

Steiner, der 1961 in Brasilien geboren wurde, leitete von 2006 bis 2016 das UN-Umweltprogramm, das in Nairobi, Kenia, seinen Hauptsitz hat. Das Entwicklungsprogramm UNDP konzentriert sich auf den Kampf gegen die Armut. Steiner setzte sich gegen mehrere Mitbewerber durch. Deutschland ist einer der Hauptgeldgeber des UNDP.

Mehr zu Entwicklungspolitik
Die Bevölkerung in Entwicklungsländern wächst und wächst. Das liege vor allem an fehlenden Verhütungsmitteln, findet eine Gruppe von Experten. Sie fordert Politik und Kirche auf, die Familienplanung ins Zentrum der Entwicklungspolitik zu stellen.
Afrikanischer Junge trinkt sauberes Trinkwasser
Die EU tut nach Ansicht des Entwicklungsexperten Adolf Kloke-Lesch zu wenig für die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die Nachhaltigkeitsziele müssten für die EU "heruntergebrochen und konkretisiert werden", sagte das frühere Vorstandsmitglied der GIZ.