Ein Selfie mit Luther am Tisch

Selfie mit Luther in der Stadtkirche Wittenberg.

Foto: MDR/Maik Meid

Ausschnitt des Abendmahls auf dem Reformationsaltar der Stadtkirche Wittenberg.

Ein Selfie mit Luther am Tisch
Digitale Spendenaktion zum Start des Lutherjahrs
Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Wittenberg sammelt mit einer digitalen Selfie-Aktion Geld für die Sanierung ihrer Kirche. Ab dem 31. Oktober 2016 können Spender dafür mit Martin Luther am Abendmahlstisch sitzen.

Um die Generalsanierung der Stadtkirche Wittenbergs abzuschließen, sammelt die Evangelische Stadtkirchengemeinde Spenden. Die Spender bekommen dafür einen Platz an Lucas Cranachs Abendmahlstisch auf dem Reformationsaltar der Stadtkirche. Das funktioniert so: Mit Hilfe des eigenen Smartphones fertigen Spender über www.am-tisch-mit-luther.de ein Selfie-Foto an. Nach einer Online-Spende in Höhe von mindestens fünf Euro via Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal wird das eigene Portraitbild künstlerisch und automatisch in eine Fotografie des Cranach-Altarbilds eingefügt.

Die Spender erhalten ihr Foto anschließend per E-Mail und können es in digitalen Kanälen, Sozialen Netzwerken oder WhatsApp Nachrichten weiter verbreiten, wenn sie möchten.

Stadtkirche Wittenberg im Jahr 2014.

Mit dem Reformationsaltar bewahrt die Stadtkirche eines der bedeutendsten Cranach-Werke. Die mittlere Tafel zeigt das Abendmahl. Im Kreis der Apostel und Wittenberger Bürger sitzt auch Martin Luther als Junker Jörg mit Bart. Die Reformation war auch eine Bürgerbewegung ("Priestertum aller Gläubigen"), die zum gemeinsamen Sitzen am runden Tisch einlädt – wie auf der Mitteltafel des Reformationsaltars von Lucas Cranach gemalt. Im nächsten Jahr werden tausende Besucher aus dem In- und Ausland die Stadtkirche besuchen und den Reformationsaltar bestaunen.

Die Spenden-Aktion ist auf Deutsch und Englisch verfügbar und ermöglicht somit auch internationalen Gästen und Kirchenbesuchern, unkompliziert einen Beitrag zur Renovierung zu leisten. Rechtzeitig zum Beginn des Jubiläumsjahres konnten die Sanierungsarbeiten abgeschlossen werden.

Zu den Gesamtkosten von 7,8 Millionen Euro haben Bund, Land, Kirchen und weitere öffentliche Förderer beigetragen. Die Kirchengemeinde muss aus Spenden 1,5 Millionen Euro beisteuern, von denen sie bisher 1,3 Millionen sammeln konnte: Viele Menschen aus aller Welt haben die Wiederherstellung von Luthers Kirche und Cranachs Werken dafür unterstützt.

Die digitale Spendenaktion soll besonders im kommenden Jahr auf spielerische Weise dazu beitragen, einen Teil der noch fehlenden Summe zu realisieren.

Meldungen

Top Meldung
Ein ökumenischer Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember 2019 an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnern.
Mit einer Mahnwache und einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnert werden.