Tatsächliche Gleichberechtigung in evangelischer Kirche gefordert

Tatsächliche Gleichberechtigung in evangelischer Kirche gefordert
Die Gleichstellungsbeauftragte der evangelischen Landeskirche Hannover, Hella Mahler, fordert in allen evangelischen Kirchen Gesetze zur tatsächlichen Gleichberechtigung.

Wenn der Frauenanteil in den Kirchen größer sei als der Männeranteil, dann müsse sich das auch in den leitenden Positionen der Kirche niederschlagen, sagte Mahler am Samstag auf dem Christinnentag der SPD im bayerischen Landtag. In der Realität gestalteten Frauen jedoch meist das kirchliche Leben an der Basis, während Männer die Verantwortung trügen.

"Die Kirche muss vermitteln, dass Geschlechtergerechtigkeit alle betrifft und biblisch begründet ist", sagte Mahler, die auch stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Evangelischen Frauenbundes ist. Beide Geschlechter müssten auf dem Weg des Gerechtigkeitsstrebens mitgenommen werden. Mit Sorge betrachte sie die konservativen Strömungen in der Kirche, die sich verstärkt für patriarchalische Strukturen einsetzten. Durch sie bestehe in Sachen Gleichberechtigung die Gefahr "einer Rolle rückwärts."

Meldungen

Top Meldung
Bedford-Strohm im Münchner Presseclub
Nicht Furcht, sondern Kraft, Liebe und Besonnenheit sind für Heinrich Bedford-Strohm seine Maxime auf dem Weg durch die Corona-Zeit. Im Münchner Presseclub erzählte der Landesbischof, wie die Kirche aus seiner Sicht bisher durch die Pandemie kommt.