Die neue Lutherbibel 2017: 14 Ausgaben für jeden Geschmack

Ausgaben der neuen Lutherbibel

Foto: epd-bild/Heike Lyding

Die neue Lutherbibel 2017: 14 Ausgaben für jeden Geschmack
Die neue Lutherbibel 2017 steht kurz vor der Veröffentlichung. 14 verschiedene Druckausgaben hat die Bibelgesellschaft im Angebot. Da ist für jeden Bibelleser eine dabei! Welche passt zu Ihnen?

Die Lutherbibel ist ein Bestseller. Martin Luthers Übersetzung ist der prägende Bibeltext, den viele deutsche Protestanten kennen und lieben. Wenn am 19. Oktober 2016 der neue, überarbeitete Text der Lutherbibel 2017 in den Handel kommt, ist der Verkauf der neuen Bibel aber trotzdem kein Selbstläufer. "Für die Einführung einer neuen Bibel muss man heute richtig was tun", sagt Gisela Liedtke. Sie leitet bei der Bibelgesellschaft das Marketing für die Lutherbibel 2017 und hat alle Hände voll zu tun.

Fünf Jahre hat die Arbeit an der neuen, revidierten Lutherbibel gedauert. Jetzt ist es nicht mehr lange hin, bis der überarbeitete Luther-Text offiziell in den Handel kommt. Doch es ist ja nicht nur der Text, der den Reiz einer Neuausgabe ausmacht. Es ist auch die Typografie, das Design, der Einband, das Haptische, alles zum Anfassen. Wer nur schnell eine Bibelstelle sucht, ist mit den Online-Ausgaben bestens bedient. Aber schon die originalen Lutherbibel-Drucke von 1534 waren prachtvolle Werke, und die gute Mischung aus Schönheit und Lesbarkeit ist auch heute noch ein Ziel der Macher.

Der Schriftsatz der neuen Ausgaben wirkt auf den ersten Blick nicht spektakulär. Er ist aber sehr gut lesbar und wie gewohnt zweispaltig gesetzt - mit einer Ausnahme. Die Psalmen sind diesmal einzeilig gesetzt, eher mit Gedichten vergleichbar, um der besonderen Form der beliebten Bibelstellen gerecht zu werden. Viel dicker geworden sind die neuen Bibeln aber nicht. Der neue Satz hat 1536 Seiten, ein Druckbogen mehr als die Ausgabe Luther 1984.

"Eine Bibel sollte auch wirklich ein qualitativ hochwertiges Buch sein, damit sie gerne in die Hand genommen wird", sagt Christoph Rösel, Geschäftsführer der Deutschen Bibelgesellschaft. Eine gut lesbare Schrift, sinnvoll gesetzte Fußnoten, das Papier, das Druckbild - das könne vielen Lesern bei der Wiederentdeckung des Textes helfen. Die Textrevision selbst war auch eine kleine Wiederentdeckung: Ursprünglich war die Revision als einfache Durchsicht für eine Neuauflage geplant, aber sie wurde am Ende doch viel umfangreicher. Jetzt ist der Bibeltext wieder näher an Luthers erster Übersetzung. Die Revisoren und der Lenkungsausschuss haben damit bestätigt, dass der Stil Martin Luthers nicht wegmodernisiert werden sollte. "Dem Volk aufs Maul schauen", wie Luther es im 16. Jahrhundert getan hat, "das kann die Lutherbibel heute nicht mehr leisten", erklärt Rösel. Andere Textfassungen wie die Basisbibel können diese Funktion besser erfüllen.

Luther ist sperrig, aber schön

Luther ist eben sperrig, aber schön. Diese Schönheit hat die Bibelgesellschaft auch auf die neuen Ausgaben übertragen: Mit 14 Druckausgaben und den Psalmen als Hör-Ausgabe kommt die Lutherbibel 2017 auf den Markt. Allen voran steht die sogenannte Jubiläumsausgabe. Ihren hellen Einband ziert die leicht überarbeitete Lutherrose in Farbe. Innen findet sich nicht nur der überarbeitete Luther-Text, sondern auch 64 farbige Sonderseiten zu Martin Luthers Leben und Wirken als Reformator und Bibelübersetzer. Wer nicht nur eine neue Bibel, sondern auch das Reformationsjubiäumsjahr 2017 feiern möchte, für den ist die Jubiläumsausgabe gemacht.

Darüber hinaus bietet die Bibelgesellschaft zum Erscheinungstermin natürlich auch weiterhin die Standard-Ausgaben an, mit schwarzem oder silbergrauem Einband mit Apokryphen oder in grün ohne Apokryphen. Diese drei gibt es auch in der etwas kleineren und leichteren Taschenausgabe. Weitere Sonderausgaben machen das Angebot komplett. Die Schulbibel für den Religionsunterricht hat ebenfalls das Taschenformat (12 x 18 cm) und ein Daumenregister, um die einzelnen Bücher der Bibel schneller finden zu können. Die Geschenkausgabe zeichnet sich durch einen roten Leineneinband aus und enthält außerdem eine Familienchronik, ebenso wie die Traubibel im weißen und goldenen Leineneinband.

Wie der Einband aussieht, ist bei der Ausgabe zum Selbstgestalten jedem Bibelfan selbst überlassen. Der Blanko-Einband dieser Ausgabe im Taschenformat mit Daumenregister lädt zum Bemalen, Beschreiben oder Bekleben ein. Dazu bietet die Bibelgessellschaft praktische Ideen an, wie diese Gestaltung beispielsweise im Konfirmandenunterricht umgesetzt werden kann.

Für die Gemeinden neu aufgelegt

Während diese Versionen der Standard-Ausgabe alle zwischen 18 und 30 Euro kosten, hält die Bibelgesellschaft noch ein besonderes Stück bereit. Besonders für Pfarrerinnen und Pfarrer, die ihre Bibel ständig in den Händen halten, ist die Premiumausgabe mit Ledereinband und Goldschnitt ein praktisches Schmuckstück. Der strapazierfähige Einband aus Rindspaltleder ist flexibel, aber stabil. Unser evangelisch.de-Pfarrer Frank Muchlinsky wollte das Exemplar, das er in der Hand halten durfte, gar nicht wieder weglegen (musste er aber dann doch). Dafür schlägt diese Premiumausgabe mit 98 Euro zu Buche - sicher nicht für jeden gemacht. Aber wer eine Ausgabe für die tägliche Nutzung sucht, die ein Leben lang halten soll, sollte sich die Premiumausgabe in Leder einmal anschauen, wenn sie ab Ende Oktober im Buchhandel liegt.

Für die Präsentation im Buchhandel haben sich Gisela Liedtke und die Marketingabteilung der Bibelgesellschaft übrigens etwas ganz besonderes ausgedacht. Die Lutherbibel 2017 wird in hochwertigen Holzkästen präsentiert, die sich beliebig zusammenstellen lassen und gleichzeitig als Präsentationsständer, Buchregal und Hocker zum gemütlichen Lesen dienen können. Auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2016 wird es diese Displays bereits zu sehen geben. Eine neue Lutherbibel kommt nur alle paar Jahrzehnte auf den Markt, so dass die Bibelgesellschaft in diesem Jahr doppelt so viel Ausstellungsfläche auf der Buchmesse hat wie sonst. Es ist eben ein besonderer Anlass. Und die Lutherbibel verkauft sich nicht von allein.

"Die Situation ist anders als 1984", antwortet Gisela Liedtke auf die Frage, warum die Lutherbibel eigentlich Werbung braucht. Damals gab es viel weniger Übersetzungen und Ausgaben, heute steht Luther gleichberechtigt neben anderen Ausgaben. Eine Frage, die Liedtke auch oft gestellt wird, ist: "Welche Bibel ist die richtige?" Die Antwort darauf ist für jeden anders, sagt sie: "Ich glaube, dass Leute, die nicht mit der Bibel aufgewachsen sind, bei der Basis-Bibel richtig sind." Wer zuhause mit der Bibel aufgewachsen ist oder in der Gemeinde Bibel liest, sei bei Luther besser aufgehoben.

Deswegen ist die Lutherbibel 2017 auch mit Blick auf die Gemeindearbeit neu aufgelegt worden. Zusätzlich zu den Einzelausgaben gibt es mit der Erstauflage ab dem 19. Oktober eine neue Altarbibel. Sie ist die größte der neuen Ausgaben, ebenfalls zweispaltig, aber als einzige zweifarbig gedruckt. Für das leichtere Vorlesen wartet sie mit 12 Punkt Schriftgröße auf. Zum gemeinsamen Lesen, für Bibelkreise oder Konfirmanden, für Kirchen und Gemeindezentren bietet die Bibelgesellschaft außerdem die "Gemeindebibel" an. Auch sie enthält den revidierten Luthertext und die überarbeiteten Apokryphen. Auf dem blauen Einband ist "Eigentum der Kirchengemeinde" eingedruckt.

Erfolg geht nur mit den Gemeinden

260.000 Exemplare wird die Bibelgesellschaft im ersten Jahr drucken, 10.000 Vorbestellungen für die große Altarbibel sind bereits eingegangen. Über die Jahre rechnet Geschäftsführer Rösel mit einer Millionenauflage, wie sie die Ausgabe Luther1984 auch schon hatte. Wie schnell das geht, bleibt abzusehen. Im Reformationsjubiläumsjahr wird die neue Lutherbibel 2017 jedenfalls auf vielfältige Arten und Weisen zugänglich sein, vorbehaltlich eines Beschlusses der EKD-Synode im November sogar als kostenlose App mit der Lutherbibel 2017. Zum 19. Oktober werden auch die Psalmen als Hör-Bibel auf CD und mp3 verfügbar sein, gelesen von Rufus Beck. Nach der Buchmesse gibt es zur Einführung der Lutherbibel 2017 am 30. Oktober einen Einführungsgottesdienst an der Wartburg mit der symbolischen Übergabe der neuen Lutherbibel an die Gemeinden und am 31. Oktober den Festgottesdienst zum Start des Reformationsjubiläumsjahres 2017, das eng verbunden ist mit der neuen Luther-Ausgabe. Die Standard-Ausgabe der Lutherbibel 2017 wird außerdem in acht Schubern verfügbar sein, die von Prominenten eigens für das Jubiläumsjahr gestaltet wurden.

Mit den 14 Startausgaben ist die Arbeit aber noch nicht getan. Die beliebten Kunst-Ausgaben mit den Abbildungen der Glasfenster von Marc Chagall oder den Bildern von Lucas Cranach wird es auch mit dem revidierten Luthertext geben. Die große, einspaltig gesetzte Prunkbibel ist ebenfalls noch in Arbeit.

Für die Bibelgesellschaft ist aber vor allem eines wichtig, damit die neue Lutherbibel 2017 zu einem Erfolg wird, sagt Gisela Liedtke: "Wenn sie in den Gemeinden ihren Platz findet so wie Luther 1984 jetzt!"