Entführter mexikanischer Priester tot aufgefunden

Entführter mexikanischer Priester tot aufgefunden
In Mexiko ist ein entführter Priester tot aufgefunden worden. Die Leiche sei am Sonntag in der Stadt Junamuato (Bundesstaat Michoacán) entdeckt worden, teilte die Erzdiözese von Morelia auf Facebook mit.

Die mexikanische Bischofskonferenz sprach von einem "unentschuldbaren Verbrechen" und verlangte die Aufklärung des Mordes.

José Alfredo López Guillén war am vergangenen Montag aus seiner Pfarrwohnung entführt worden. Einen Tag später wurde sein Auto aufgefunden, das Unfall-Spuren aufwies.



Am Montag vergangener Woche hatte die Polizei zudem im Bundesstaat Veracruz die Leichen von zwei Priestern am Rand einer Landstraße entdeckte. Auch sie wurden aus dem Pfarrhaus verschleppt. Medienberichten zufolge wiesen die Leichen Folterspuren und Schussverletzungen auf.

Veracruz und Michoacán gelten als besonders gefährliche Bundesstaaten, in denen rivalisierende Drogenkartelle um die Macht kämpfen. Seit Anfang 2013 wurden in Mexiko 14 Priester, ein Seminarist und ein Küster getötet. Zwei weitere Geistliche gelten als verschollen.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.