Vatikan bestätigt Lockerung von Verhütungsverbot

Vatikan bestätigt Lockerung von Verhütungsverbot
Der Vatikan hat die veränderte Haltung der katholischen Kirche beim Thema Verhütung bestätigt, die Papst Franziskus auf dem Rückflug von Mexiko nach Rom angedeutet hatte.

"Verhütungsmittel oder Präservative können in Fällen besonderer Not einer ernsthaften Gewissensprüfung unterzogen werden", betonte Vatikansprecher Federico Lombardi am Freitag im Sender Radio Vatikan: "Das sagt der Papst."

Kondome für Prostituierte

Lombardi verwies auf Papst Paul VI. (1897-1978). Dieser habe Ordensfrauen im Kongo, denen Vergewaltigungen durch Rebellen drohten, ausdrücklich erlaubt, zu verhüten. Der Vatikansprecher erinnerte zudem an Äußerungen von Papst Benedikt XVI., der im Interviewbuch "Licht der Welt" den Einsatz von Kondomen für Prostituierte nicht ausschloss. Als das Buch des Journalisten Peter Seewald 2010 erschien, bemühte der Vatikan sich noch, die darin angedeutete Lockerung des Kondom-Verbots abzuschwächen.

Die Kritik von Papst Franziskus am US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump sei "auf keinen Fall eine persönliche Attacke" gewesen, sagte Lombardi. Auch wolle der Papst sich nicht in den amerikanischen Wahlkampf einmischen. Franziskus hatte auf dem Rückflug von seiner Mexiko-Reise erklärt, Trump sei kein Christ. Dieser hatte sich daraufhin Urteile über seinen Glauben verbeten.

Meldungen

Top Meldung
Die Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz fordert mehr Bewusstsein für rassistische Diskriminierung in Deutschland. "Wir müssen Rassismus erkennen, benennen und in allen Bereichen bekämpfen", sagte die CDU-Politikerin.