Lippische Landeskirche ruft zu stündlichem Gebet für Frieden auf

Lippische Landeskirche ruft zu stündlichem Gebet für Frieden auf
Mit stündlichen Gebeten beteiligt sich die Lippische Landeskirche an dem vom Ökumenischen Kirchenrat ausgerufenen "Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens".

In allen Veranstaltungen, Sitzungen und Treffen soll zu jeder vollen Stunde zu einem Gebet um Frieden und Gerechtigkeit geläutet werden. Die Lippische Landeskirche wolle auf diese Weise einen geistlichen Impuls setzen und Menschen ermutigen, sich weiter für Frieden und Gerechtigkeit zu engagieren.

Für die stündlichen Gebete habe das landeskirchliche Referat Ökumene und Mission einen Gebetsfächer entworfen, in dem Gebete aus aller Welt aufgenommen sind. Dieser Gebetsfächer soll zusammen mit einer Glocke, die zum regelmäßigen Gebet rufen soll, an alle Kirchengemeinden und Werke der Lippischen Landeskirche verteilt werden. 



Die Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen hat im Jahr 2013 in Busan Christen auf der ganzen Welt aufgerufen, sich einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens anzuschließen. Ziel sei es, das gemeinschaftliche Engagement für Gerechtigkeit und des Friedens zu stärken. In dem 1948 gegründeten Ökumenischen Rat der Kirchen haben sich weltweit 345 Mitgliedskirchen angeschlossen. Der Ökumenische Rat der Kirchen setzt sich für den Zusammenhalt und die Einheit der Kirchen ein.

Meldungen

Top Meldung
Religionsunterricht
Die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, befürwortet einen gemeinsamen Religionsunterricht von Christen und Muslimen.