Kandidaten für den neuen Rat der EKD

Deutschland spricht 2019
Kandidaten für den neuen Rat der EKD
Für die Wahl des neuen Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) liegt eine Vorschlagsliste vor. Sie umfasst die folgenden 23 Kandidaten für 14 Plätze, die bei der EKD-Synode am 10. November in Bremen besetzt werden.

Andreas Barner (Jg.1953), Ingelheim, Mediziner und Mathematiker, Vorsitzender der Unternehmensleitung des Pharmaherstellers Boehringer Ingelheim. Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart.

Heinrich Bedford-Strohm (Jg. 1960), München, Theologieprofessor, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, seit November 2013 Mitglied des Rates der EKD, seit November 2014 Ratsvorsitzender.

Claudia Brinkmann-Weiß (Jg. 1957), Hanau, Theologin, Gemeindepfarrerin und Pfarrerin für Erwachsenenbildung, seit 2002 Dekanin des Kirchenkreises Hanau.

Ingo Dachwitz (Jg. 1987), Berlin, Student, Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation, bis 2014 Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend, ehemaliger Vorsitzender der Evangelischen Jugend Oldenburg.

Michael Diener (Jg. 1962), Kassel, bis 2009 Dekan des pfälzischen Kirchenbezirks Pirmasens, Präses des pietistisch geprägten Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, seit 2012 Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz.

Tabea Dölker (Jg. 1958), Holzgerlingen, staatlich anerkannte Erzieherin in Kindergarten und Kindertagesstätte, Tagesmutter, Ratsmitglied seit 2009.

Markus Dröge (Jg. 1954), Theologe, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, EKD-Ratsmitglied seit November 2014, Aufsichtsratsvorsitzender des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung.

Kirsten Fehrs (Jg. 1961), Hamburg, Theologin, Bischöfin des Sprengels Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.

Elisabeth Gräb-Schmidt (Jg. 1956), Tübingen, Professorin für Systematische Theologie mit Schwerpunkt Ethik an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sie gehörte dem Rat seit November 2013 an. 

Kerstin Griese (Jg. 1966), Ratingen, Bundestagsabgeordnete, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit Soziales. Sprecherin des Arbeitskreises Christinnen und Christen in der SPD.

Jacob Joussen (Jg. 1971), Düsseldorf, Professor für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Ruhr-Universität Bochum.

Volker Jung (Jg. 1960), Darmstadt, Theologe, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Dieter Kaufmann (Jg. 1955), Stuttgart, Oberkirchenrat, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werkes der evangelischen Kirche in Württemberg.

Joachim Kunstmann (Jg.1961), Baindt, evangelischer Theologe, Professor an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten (Württemberg).

Annette Kurschus (Jg. 1963), Bielefeld, Theologin, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Herausgeberin des evangelischen Magazins "chrismon".

Katja Lembke (Jg. 1965 ), Hildesheim, Archäologin, Direktorin des Niedersächsischen Landesmuseums.

Johann Michael Möller (Jg. 1955), Berlin, Journalist, Hörfunkdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks MDR, Vorstandsmitglied der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa).

Alexander-Kenneth Nagel (Jg. 1978), Göttingen, Professor für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt sozialwissenschaftliche Religionsforschung.

Norbert Nordholt (Jg. 1954), Schüttorf, Jurist, Vorsitzender Richter am Finanzgericht Münster, Präses der Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche.

Thomas Rachel (Jg. 1962), Düren, Parlamentarischer Staatssekretär im Bildungsministerium, Bundestagsabgeordneter, Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU.

Stephanie Springer (Jg. 1967), Celle, Juristin und ehemalige Richterin, Präsidentin des Landeskirchenamtes der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover.

Marlehn Thieme (Jg. 1957), Bad Soden, ehemalige Direktorin der Deutschen Bank AG, EKD-Ratsmitglied seit 2003, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.

Gesine Weinmiller (Jg. 1963), Berlin, Architektin, Professorin an der Hochschule für bildende Künste (HafenCity Universität) Hamburg, Ratsmitglied seit 2009, Kuratorin der Berliner Stiftung St. Matthäus.