WHO: Ebola-Epidemie könnte bis Jahresende besiegt sein

Auf eine Mauer sind verschiedene Infektionswege des Ebolavirus aufgemalt.

Foto: dpa/Ahmed Jallanzo

Neuansteckungen sollen durch Aufklärungsmaßnahmen, wie auf dieser Mauer in Liberia, verhindert werden.

WHO: Ebola-Epidemie könnte bis Jahresende besiegt sein
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält ein baldiges Ende der Ebola-Epidemie in Westafrika für möglich. Wenn weiter so intensiv nach Infizierten gesucht und Neuansteckungen verhindert würden wie momentan, könnte das Virus bis Jahresende besiegt werden, sagten führende WHO-Vertreter am Donnerstag (Ortszeit) vor dem UN-Sicherheitsrat in New York.

Konkret bedeute das, die Fallzahlen auf null zu senken "und auf null zu bleiben", erklärte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan.

Kontrollmethoden und Leistungsfähigkeit der internationalen Helfer hätten sich enorm verbessert, sagte Chan. Im Vergleich zur Situation vor noch nicht einmal einem Jahr sprach sie von einem "Unterschied wie Tag und Nacht". Die beispiellose Reaktion von internationaler Gemeinschaft und nationalen Regierungen habe ermöglicht, die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Über 11.200 Ebola-Tote seit Ende 2013

Beim bisher größten Ebola-Ausbruch haben sich in Liberia, Sierra Leone und Guinea seit Ende 2013 rund 27.800 Menschen mit dem Virus infiziert. Mehr als 11.200 Menschen starben. Gegen die Infektion gibt es noch keine zugelassenen Heilmittel. An Impfstoffen wird geforscht.

Meldungen

Top Meldung
 Gottesdienstbesuche in der Corona Pandemie.
An Weihnachten 2020 und darüber hinaus gelten strengere Regeln für kirchliche Veranstaltungen. Wir geben einen Überblick über rechtliche Fragen.