CDU-Parteitag soll sich mit Ehe für alle befassen

CDU-Parteitag soll sich mit Ehe für alle befassen
Im Streit um die Öffnung der Ehe für Homosexuelle schlägt die Fraktions-Vize der Union, Nadine Schön, einen CDU-Parteitag über die Bedeutung von Ehe für alle vor.

"Ich rege an, dass sich der nächste Bundesparteitag intensiv mit diesem Thema befasst", sagte Schön der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). In Partei wie Bevölkerung gebe es darüber noch keinen gesellschaftlichen Konsens. Die Debatte brauche Zeit und müsse offen geführt werden.

Sie persönlich stehe der Ehe auch für Homosexuelle offen gegenüber, sagte die CDU-Politikerin. In gleich- wie gemischtgeschlechtlichen Partnerschaften übernähmen die Menschen Verantwortung füreinander. "Die Ehe ist Ausdruck dessen", sagte Schön. "Wir sollten zwei Dinge unterstützen: lebenslange Verantwortung füreinander und Familien, die Kinder großziehen."

Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch einen Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) beschlossen, mit dem die eingetragene Lebenspartnerschaft der Ehe weiter angeglichen wird. Dabei wurde erneut der Streit in der Koalition um die Homo-Ehe deutlich. Die Iren hatten sich vor gut einer Woche per Volksentscheid mit einer deutlichen Mehrheit von 62 Prozent für die Einführung der Homo-Ehe ausgesprochen.

Meldungen

Top Meldung
Anna-Nicole Heinrich will Betroffene rasch in die Missbrauchs Aufarbeitung einbeziehen
Nach dem vorläufigen Aus des Betroffenenbeirats zur Begleitung der Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche will die Präses der EKD-Synode, Anna-Nicole Heinrich, gemeinsam mit Betroffenen schnell neue Wege der Beteiligung finden.