Thüringen will Grundgesetz für Homo-Ehe ändern

thinkstockphotos-468040694_i-201.jpg

Foto: Getty Images/iStockphoto/winterbee

Thüringen will Grundgesetz für Homo-Ehe ändern
Thüringen macht sich auf Bundesebene für die Homo-Ehe stark.

"Die Ehe muss für alle geöffnet werden", sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) der in Weimar erscheinenden "Thüringischen Landeszeitung" (Mittwochsausgabe). Die rot-rot-grüne Landesregierung werde deshalb eine Bundesratsinitiative zur Grundgesetzänderung erarbeiten. "Wir brauchen keine halben Lösungen, sondern eine klare Regelung im Grundgesetz", betonte der Ministerpräsident.

Als Ziel der Thüringer Initiative nannte Ramelow eine Beschleunigung der Debatte. "Die Gesellschaft ist längst weiter als die Politik", stellte er fest. Mit der angestrebten Änderung im Grundgesetz solle eine vollständige Gleichstellung von Lesben und Schwulen bei der Eheschließung erreicht werden. Die Diskussion um dieses Thema ist neu entflammt, nachdem am vergangenen Freitag im katholisch geprägten Irland knapp zwei Drittel der Bevölkerung für die Einführung der Homo-Ehe gestimmt hatten.

Meldungen

Top Meldung
Susanne Bei der Wieden wird Kirchenpräsidentin
Am Ende ging es trotz technischer Schwierigkeiten schnell. Die digital tagende Synode der Evangelisch-reformierten Kirche hat erstmals eine Frau an die Spitze gewählt. Sie will die Kirche menschennah positionieren und sprachfähiger machen.