600 Jahre Konstanzer Konzil - Folge 1

Arnd Brummer in Konstanz

Foto: Screenshot

Jan Hus kam als Gast zum Konstanzer Konzil und wurde schon nach kurzer Zeit inhaftiert. Arnd Brummer erklärt im Videoblog, was passierte.

600 Jahre Konstanzer Konzil - Folge 1
Eine Videokolumne von Arnd Brummer
Zwei Päpste, die einander bekämpfen, Kardinäle, die weder mit dem einen noch mit dem anderen einverstanden sind und deshalb einen dritten wählen: Ende des 14. Jahrhunderts ist die katholische Kirche tief gespalten. Man spricht vom abendländischen Schisma. König Sigismund beruft ein Konzil nach Konstanz ein, um die Einheit wiederzugewinnen und mit Irrlehren aufzuräumen. Es tagte vor genau 600 Jahren, von November 1414 bis April 1418. Arnd Brummer, Chefredakteur von chrismon, besucht die Stätten des Konzils und erzählt Geschichten rund um die turbulente Veranstaltung und ihre Folgen.
Deutschland spricht 2019

1: Das Abendländische Schisma

Aus drei Päpsten sollte einer werden. Die Idee von König Sigismund von Luxemburg: Ein Konzil nördlich der Alpen - in Konstanz. 1414 begann ein schwieriges Unterfangen: Zwischen verschiedensten Interessen aus Religion und Politik musste vermittelt werden...

 

2: Sigismund von Luxemburg: ein geschickter Diplomat?

Sigismund von Luxemburg hatte die Idee zum Konstanzer Konzil. Es sollte ihn der Kaiserkrone einen großen Schritt näher bringen. Arnd Brummer beschreibt ihn als gewieften Strategen, geschickten Verhandlungsführer - und "Womanizer". Eine Art "Bill Clinton des Mittelalters".

Arnd Brummer

 

3: Die Konzilstheologie als Mutter der Demokratie?

Der Theologe Jean Gerson (eigentlich Jean Charlier, auch Johannes Gersonius oder Gerson genannt) von der Pariser Universität Sorbonne war eine der prägenden Figuren des Konzils, indem er mit der von ihm mit entworfenen Konzilstheologie die Möglichkeit schuf, einen Papst nicht nur zu wählen, sondern auch wieder absetzen zu können.

Arnd Brummer

 

4: Martin Luther: "Auch Konzilien können irren"

Die Konzilstheologie mit ihrer Idee von der "demokratischen Kontrolle" der Päpste war auch für Martin Luther ein prägendes Element, berichtet chrismon-Chefredakteur Arnd Brummer vor historischer Kulisse im Konstanzer Münster. Aber bei der Verurteilung von Jan Hus, so Luther, irrte das Konzil...

Arnd Brummer

 

5: Jan Hus: Vordenker der Reformation

Jan Hus kam als Gast zum Konstanzer Konzil - und wurde schon nach kurzer Zeit inhaftiert. Der Grund: Seine reformatorischen Ideen. In seiner Heimat Böhmen führte das Predigen in böhmischer Sprache unter anderem zu einem wachsenden Gemeinschaftsgefühl der Böhmen - was dem deutschen König Sigismund nicht gefiel. Trotzdem bot er Jan Hus zum Konzil eigentlich freies Geleit an...


 

Diese Videokolumne bsteht aus zwei Folgen und zeigt zehn Videos. In der zweiten Folge geht es um: "Nationes: ein schwieriger Begriff", "Bildersturm der Reformation", "Das evangelische Konstanz und die Habsburger Rekatholisierung", "Ignaz Heinrich von Wessenberg: ein unruhiger Geist" und "Die Altkatholiken: Gestern und Heute".