Blogs
das_altpapier_720.png

Altpapier

Das Altpapier ist Deutschlands ältestes Medien-Watchblog. Christian Bartels, René Martens, Juliane Wiedemeier und Ralf Heimann kommentieren Montag bis Freitag die gedruckte und digitale Medienlandschaft. Auch auf Twitter - @altpapier.

Blogeinträge im Überblick
18.08.2017 - 09:10
Bei Focus Online wissen sie nun auch, was sie nicht wissen. Adblocker machen alles richtig. Der Cicero ist in der...
17.08.2017 - 10:17
Um Vertrauen in den Journalismus zurückzugewinnen, müssen sich einige Dinge ändern - zum Beispiel die Personalentscheidungen,...
16.08.2017 - 10:29
Reiner Pfeiffer ist tot, aber möglicherweise hat er einen, nun ja, würdigen Nachfolger gefunden. Im Blickpunkt heute außerdem:...
15.08.2017 - 09:48
Hoffnung und keine in türkischen Gefängnissen. Eine kleine Reise durch den deutschen Medien-Wahlkampf: politikinteressierte...
14.08.2017 - 09:54
Auf geht's in die letzte Woche Altpapier auf evangelisch.de. Zunächst mit einer tollen News für Sportfernsehdeutschland,...
11.08.2017 - 08:49
Die türkische Regierung verhaftet und lässt verhaften. Mit Mehmet Scholls Abgang bei der ARD a) verliert diese einen...
10.08.2017 - 10:25
Troll-Probleme lassen sich auch per Anruf lösen. Wieder was gelernt. Gerald Hensel kritisiert, dass der Hass in der...
09.08.2017 - 11:04
Warum es letztlich gefährlich ist, dass der Erfolg journalistischer Texte heute sehr genau messbar ist. Was Donald Trump mit...
08.08.2017 - 09:54
Berlin begrüßt eine neue Marktführer-Redaktion, und am coolen Redaktionssitz steht alles voller Alexas. Hat Hamburg eine "...
07.08.2017 - 09:47
Was bei den Grünen außer einer wichtigen Abgeordneten noch weg ist. Aufhübschen oder rückkoppeln? Und wer noch von der Bams...

weitere Blogs

Kreuz mit Aufschrift "INRI"
Heutzutage wird einfach alles rechtlich geschützt. Schauen Sie schnell nach, ob Sie auch betroffen sind!
Katharina Payk im Gespräch mit Barbara Rothmüller und Emelie Rack über Beziehungen und Sexualität während des Corona-Lockdowns
Von Zeit zu Zeit die Welt beobachten. Und ihre Abschiede.
Inspekteure der italienischen Küstenwache ("Guardia Costeria") haben eine "Porte State Control", eine Art technische Inspektion, auf der "Sea-Watch 4 durchgeführt.
Nach einer elfstündigen Inspektion des Rettungsschiffes fanden die italienischen Kontrolleure nach ihrer Ansicht 22 Mängel, die vor einem neuen Auslaufen der "Sea-Watch 4" behoben werden müssen. Die Festsetzung ist keine Überraschung für die Crew, schildert Constanze Broelemann aus Palermo. Die Behörden hätten schon in der Vergangenheit die Praxis der expliziten Fehlersuche gewählt, um Schiffe von Nichtregierungsorganisationen (NGO) an die Kette zu legen.
RSS - Altpapier abonnieren