Und der Blogfisch, der hat Zähne

Und der Blogfisch, der hat Zähne
Stilvoll Glauben hat gezahnt!

Fast genau zehn Jahre lang begleitete er mich – und die Leserinnen und Leser, die möglicherweise schon von Anfang an beim dienstältesten Blog von evangelisch.de dabei waren: Der VW-Bus mit den ironischen Aufklebern. Das "Logo" oder, wie man das bei evangelisch.de nennt, das Blogfoto von Stilvoll Glauben. Letztes Jahr erklärte ich noch in einem eigenen Beitrag, was es mit diesem komischen Bus auf sich hat. Und nun, endlich: Die Redaktion hat mein Bitten und Flehen erhört! Nach fast zehn Jahren (in Worten: 10) gibt's was Neues. Gestaltet von der Grafikerin Ellina Hartlaub.

Ganz ehrlich: Ich bin sonst wirklich kreativ, aber in all den langen Jahren habe ich nie auch nur eine einzige Idee gehabt, wie so ein Blogfoto für Stilvoll Glauben eigentlich aussehen könnte. OK, mal abgesehen von dem ironisch-unverstandenen Bus. Dabei ist es so einfach: Ein Fisch! Das urchristliche Symbol schlechthin, Sie wissen es bestimmt schon, Ichthys, griechisch "Fisch", als Abkürzung für "Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter". Zentrale Aussage, natürlich auch dieses etwas unklar definierten Blogs. Denn natürlich geht es auch hier um die Menschen, die diese Botschaft weitergeben wollen. Darum, wie sie es tun. Welche Pannen ihnen unterlaufen. Welche liebenswerte Schrulle sie entwickelt haben. Alles das. Gottes geliebte Gurkentruppe, wie sie leibt und lebt. Und oben drüber: Jesus Christus. Gottes Sohn. Retter. 

Ein Fisch also. Ok, einer mit Zähnen. Und Haifischflosse. Denn manchmal beißen wir hier schon ein bisschen. Mal im Blog selbst, ab und zu auch in den Kommentaren. Aber auch nicht zu sehr und hoffentlich nie wirklich verletzend, deshalb zeigt der Fisch trotz aller Zähne eher ein freundliches Lächeln. Und ein Zwinkerauge. Nicht langweilig also, sondern: Mit viel Humor, mit Ironie und manchmal hoffentlich auch mit Biss darüber gebloggt, was bei Kirchens so los ist. 

Vielen Dank, liebe Redaktion, liebe Ellina Hartlaub, für diesen schönen Einfall. Ich werde auch immer ordentlich Zähne putzen. Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubloggen können.  

weitere Blogs

Katharina Payk hat eine Auswahl religiös-queerer Podcasts zusammengestellt.
„Adventskränze sind spießig, bürgerlich, altbacken!“  So zumindest las ich es kürzlich in den sozialen Medien. Ausgerechnet waren es dann noch lauter Theolog*innen, die das unterstützenswert fanden, meine Kolleg*innen. Ich habe, ganz entgegen meiner Natur, in dieser illustren Runde mal meine Klappe gehalten. Denn ich war verletzt und habe erstmal nicht verstanden, warum überhaupt. Bis ich im Auto saß und White Christmas im Radio lief. Ich drehte die Musik lauter und musste beim Mitsingen auch noch Grinsen. Ich liebe Weihnachts-Pop-Musik. Und ja, es wird für mich auch nicht Advent, wenn kein Adventskranz auf dem Tisch steht.
Inspekteure der italienischen Küstenwache ("Guardia Costeria") haben eine "Porte State Control", eine Art technische Inspektion, auf der "Sea-Watch 4 durchgeführt.
Nach einer elfstündigen Inspektion des Rettungsschiffes fanden die italienischen Kontrolleure nach ihrer Ansicht 22 Mängel, die vor einem neuen Auslaufen der "Sea-Watch 4" behoben werden müssen. Die Festsetzung ist keine Überraschung für die Crew, schildert Constanze Broelemann aus Palermo. Die Behörden hätten schon in der Vergangenheit die Praxis der expliziten Fehlersuche gewählt, um Schiffe von Nichtregierungsorganisationen (NGO) an die Kette zu legen.