Wie gehen wir mit dem Thema Beschneidung um?

Deutsche Christen als Anwälte jüdischer Jungen? "Merkwürdig!" sagt Kirchenhistoriker Christoph Markschies.

Mehr zu Beschneidung, Der Streit um die Beschneidung
Ein Baby wird während einer jüdischen Beschneidungszeremonie in der Synagogengemeinde in Köln beschnitten.
Mit der Beschneidung bei männlichen Babys besiegeln viele Juden den Bund mit Gott. Auch Christen feiern die Beschneidung als Zeichen des Bundes mit Gott, allerdings nur symbolisch.
Online-Predigten
Dr. Matthias Loerbroks denkt in seiner Predigt zu Quasimodogeniti über die Beschneidung der Macht des Todes und auch die Beschneidung männlicher Nachkommen nach. Wie geht es weiter nach Ostern? Das ist seine Leitfrage. Mit einer "Machtbeschneidung", lautet die Antwort.

Infos zur Serie
Schreibt die Bibel ein Familienbild vor? War Jesus in der Pubertät rebellisch? Und finden sich gar Sex und Crime in der Bibel? Fragen wie diese beantwortet Deutschlands bekanntester Kirchenhistoriker, Professor Christoph Markschies.

Serie weiterlesen