Alle Inhalte zu: Libyen
Flüchtlinge im Boot auf dem Mittelmeer
11.09.2018 - 15:43
epd
Bei einem Bootunglück im südlichen Mittelmeer sind offenbar mehr als hundert Flüchtlinge ums Leben gekommen.
Flüchtlinge
25.07.2018 - 14:36
epd
Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" kritisiert eine willkürliche Inhaftierung von Bootsflüchtlingen in Libyen.
14.07.2018 - 15:29
epd
Der "Masterplan Migration" von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stößt bei Rechtsanwälten auf Kritik. "Seehofer offenbart ein gebrochenes Verhältnis der CSU zum Recht", sagte der Präsident des Deutschen Anwaltvereins, Ulrich Schellenberg, dem "Spiegel".
Libysche Flüchtlinge
16.05.2018 - 10:54
epd
Amnesty International zeigt sich besorgt über die steigende Zahl von Menschen, die aufgrund der Unterstützung der EU von der libyschen Küstenwache aufgegriffen würden.
18.03.2018 - 10:15
epd
Deutschland nimmt 300 Flüchtlinge aus Libyen auf. Die Bundesregierung wolle so dem drängenden Bedarf für Aufnahmen von Personen aus den sogenannten Detention Centers nachkommen, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums dem Evangelischen Pressedienst (epd).
21.11.2017 - 15:02
epd
Die Vereinten Nationen haben von der international anerkannten Regierung Libyens verlangt, mit Entschiedenheit gegen die Sklavenhaltung in dem Land vorzugehen.
04.09.2017 - 10:29
epd
Libyen verstößt aus Sicht der Juristen des Deutschen Bundestages mit der Behinderung von Seenotrettern weit vor seiner Küste gegen das Völkerrecht.
Der Initiator der Flüchtlingsinitiative Sea-Eye Michael Buschheuer
17.08.2017 - 14:41
epd
Die Hilfsorganisation Sea-Eye will Druck auf Europa machen: Am Donnerstag haben Helfer auf Rettungsschiffen im Mittelmeer eine Protestaktion gegen die Sperrung wichtiger Gebiete im Mittelmeer begonnen, wie Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer in Regensburg mitteilte.
Das Rettungsschiff "Iuventa"der deutschen Hilfsorganisation "Jugend rettet" liegt im Hafen von Lampedusa, kurz bevor es von der Küstenwache für weitere Untersuchungen ins sizilianische Trapani gebracht wurde.
14.08.2017 - 15:10
epd
Mehrere Hilfsorganisationen stellen aus Angst vor der libyschen Küstenwache ihre Rettungseinsätze im Mittelmeer ein. Viele fürchten nun, dass die Zahl der Toten im Meer steigt. Die Organisationen fordern Konsequenzen von der Bundesregierung.
Mitglieder von Jugend Rettet e.V und vom Team der Sea-Watch sind bei einer gemeinsamen Rettung in der SAR-Zone vor Libyen mit dem Boot "Iuventa" im Einsatz (undatierte Aufnahme).
14.08.2017 - 14:37
Yvonne Jennerjahn
epd
Die libysche Küstenwache verbiete Helfern im Mittelmeer neuerdings seerechtswidrig den Einsatz vor der afrikanischen Küste und bedrohe sie sogar - ein "absoluter Skandal" für den Sprecher von Sea-Watch.
RSS - Libyen abonnieren