Rubriken

Evangelisch werden - so tritt man (wieder) ein

Es ist leichter, als Sie vielleicht denken, (wieder) in die evangelische Kirche einzutreten. Weil sich die Kirche über jeden Menschen freut, der dazugehören will, gibt es viele Möglichkeiten, sich zu informieren und auf den Weg zu machen. Sei es über eine Kircheneintrittsstelle, über Ihre Gemeinde vor Ort oder auch über die zentrale Informationsstelle zum Kircheneintritt. Hier finden Sie, was Sie brauchen.
Seleneos / photocase.de
22.02.2015 - 13:50
Stellen für den Kircheneintritt gibt es überall in Deutschland. Mit unserer Suche auf dieser Seite können Sie nach Bundesländern oder auch nach Postleitzahlen die nächste Eintrittsstelle finden.
Foto: iStockphoto/Kiyyah
01.06.2015 - 13:52
Hier können Sie ganz einfach die Kirchengemeinde finden, zu der Sie gehören.
Foto: iStockphoto
19.09.2012 - 13:38
Neueintritt - Ihr Interesse ist geweckt, eine Botschaft des Glaubens hat Sie angerührt? Die evangelische Kirche hat Grund zur Freude, wenn Sie Mitglied werden wollen.
Wiedereintritt
01.02.2015 - 11:04
Wiedereintritt - Sie waren ausgetreten und möchten nach einer Zeit des Abstandes oder aufgrund neuer Erfahrungen wieder in die Kirche aufgenommen werden? Kein Problem!
Kirchenübertritt
18.09.2012 - 11:25
Wenn es Erfahrungen oder Entwicklungen in Ihrem Leben gibt, die einen Konfessionswechsel nahe legen, können Sie evangelisch werden. Ihre Taufe bleibt dabei gültig.
Tanja Bagusat/fotolia
05.05.2013 - 12:23
Was spricht dafür, Kirchenmitglied zu sein? Wofür sollte man Kirchensteuer zahlen? Hier sind zwölf Argumente, warum die Kirche wichtig ist. Es gibt sicherlich noch mehr.
Jens Ottoson/fotolia
04.09.2012 - 09:54
Sie leben im Ausland oder planen einen Umzug dorthin? Vielleicht möchten Sie gerade fern der Heimat den Kontakt mit einer evangelischen Gemeinde halten.
Joss/fotolia
06.05.2013 - 12:45
Kirche lebt von der Gemeinschaft. Und die baut auf jeden Einzelnen, jede Einzelne. Was jedes Mitglied zum großen Ganzen beitragen kann, ist zugleich auch ein Angebot, von dem jeder profitiert.
Alle Inhalte zu: Mitgliedschaft
07.09.2020 - 15:38
Guten Tag Herr Pastor Muchlinsky, Ich würde gerne mal wissen, wie lange das gesamte Verfahren ca dauert? Mit freundlichen Grüßen Daniel Harzendorf.
07.09.2020 - 15:38
Unser Sohn ( 13 Jahre )geht seit 6 Jahren regelmäßig in die Freikirche der Siebentags Adventisten und will sich evtl. nächstes Jahr dort taufen lassen und nicht zur Konfirmation gehen. Er ist ev. luth. als Säugling getauft worden.  Meine Frage: kann er später trotzdem ev.-luth. heiraten? Kann er sich als Erwachsener noch konfirmieren lassen?
07.09.2020 - 15:37
Hallo im Kreis! Meine 13jährige Tochter hat mir mitgeteilt, dass man ab dem 14. Lebensjahr auch ohne Zustimmung der Eltern, sich vom Religionsunterricht abmelden kann. Sie hat angekündigt, dass sie dies tun wird, damit wäre dann auch das Thema Konfirmationsunterricht gestorben. Frage: Wurde die Relígionsmündigkeit extra auf 14 herabgesetzt, damit die Kinder sich frühzeitig vom Konfi-Unterricht abmelden können? Meine Tochter hat gesagt, dass sich die meisten von der Klasse vom Religionsunterricht abmelden werden. Ich bin stinkesauer auf die Kirche, zumal die jungen Damen und Herren nicht mal einen Ersatzunterricht, wie z. B. Mathematik oder Deutschunterricht besuchen müssen. Gelinde gesagt, ist es eine Bodenlosigkeit von der ev. Kirche, sich in meine Erziehungsangelegenheiten einzumischen! 13 Jahre lang habe ich mein Kind religiös erzogen und jetzt? Kaum Religionsmündig und in der Pubertät, tanzen die Kids einem auf der Nase rum und kündigen ihre Mitgliedschaft in der Kirche. Was denken sich die Kirchenvertreter eigentlich bei derartigen Vorgehensweisen? Ich kann nur noch die Stirn runzeln und den Kopf schütteln! Ich schmeiß bald den ganzen Kirchenbettel ebenfalls hin, wenn keine plausible Erklärung folgt. Eine Mutter mit pubertierendem Kind
07.09.2020 - 15:37
Ich bin 40 Jahre alt und möchte der evangelischen Kirche beitreten. Ich war vorher noch kein Kirchenmitglied. Was muss ich tun, was fordern Sie ein?
07.09.2020 - 15:37
Hallo, ich hatte heute ein Telefonat mit einem Pfarrer in Hannover und erzählte ihm mein Vorhaben. Er lud mich zu einem mehrwöchigen Taufkurs ein und teilte mir mit, dass ohne Taufe ein Eintritt in die Kirche nicht möglich ist. Ist das richtig, oder gibt es auch andere Möglichkeiten in die Kirche eintreten zu dürfen? mit freundlichen Grüßen Daniela Weiß
07.09.2020 - 15:37
Hallo, lieber Herr Muchlinsky, meine Tanten und Onkels sind nun alle ins Rentenalter gekommen nach einem arbeitsreichen Facharbeiterleben und reisen nun ausgiebig in der Welt herum, mit dem Flugzeug, dem Kreuzfahrtschiff, dem Auto oder mit Busgesellschaften. Es geht allen sehr gut. Ich möchte sagen: Geld ist bei allen reichlich vorhanden. Traurig bin ich, dass alle meine Verwandten mit dem Ausscheiden aus dem Berufsleben nun ganz selbstverständlich und automatisch auch aus der Kirche ausgegliedert werden, denn die Kirchensteuer wird automatisch vom Gehalt/Lohn entrichtet, aber nicht von der Rente. Dabei möchten alle gerne Mitglied der Kirche bleiben, aber wie soll das gehen??? Nun sind meine Verwandten nur noch allgemeine Gemeinde "Glieder". Zwischenzeitlich gibt es zwar den "freiwilligen" Gemeindebeitrag für die örtliche Kirchen-Gemeinde, aber diese freiwillige Spende ändert nichts daran, dass die Mitgliedschaft erloschen ist. Ich persönlich war jetzt einige Zeit arbeitslos. Zu meiner großen Verwirrung musste ich feststellen, dass ich in dieser Zeit gar kein Kirchenmitglied war, obwohl die Berechnung des Arbeitslosengeldes "rein rechnerisch" die gewöhnlich anfallenden Abzüge pauschal abgezogen wurden. Zu diesen „gewöhnlich anfallenden Abzügen“, wie den Sozialversicherungs-, Renten- und Krankenkassenbeiträgen, gehört auch die Kirchensteuer. Durch diese "rein rechnerische" und "schriftlich" aufgelistete Berücksichtigung der Kirchensteuer - die entsprechende Summe wird ja nicht an die Kirche weitergeleitet - kommt die Bundesanstalt für Arbeit/Jobcenter zu erheblichen Ersparnissen, die Kirche aber nicht zu Einnahmen. Ich bin platt. Ich fühle mich regelrecht verarsc...t ! Tatsache ist: Kein einziger Arbeitsloser zahlt in irgendeiner Form Kirchensteuer, obwohl das "schwarz auf weiß" auf dem Papier des Arbeitsamtes/Jobcenter geschrieben steht. Meiner Meinung nach ist dieses Vorgehen die pure Volksverdummung und Betrug als auch Vortäuschung falscher Tatsachen. Bei 5 Millionen Arbeitslosen läppert sich das Kleingeld. Wie viele Rentner gibt`s derzeit? Schätze mal so ungefähr 20.412.217 Rentner. Ich sollte eine aktuelle Statistik befragen, wie viele davon nun Mitglied der Kirche waren und die Kündigung erhalten haben. Mal `ne ganz dumme Frage: Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen oder fragen soll.   
07.09.2020 - 15:37
An wenn muss ich mich wenden, wenn ich wieder in die ev. Kirche eintreten will und wie schnell geht dies?
07.09.2020 - 15:37
Was hat es für Folgen für einen aus evangelischer Sicht, wenn man aus der evangelischen Kirche austreten will, außer dass man nicht mehr kirchlich heiraten kann, nicht Pate werden, etc.? Mein Sohn fragt mich das immer. Er glaubt daran, dass Jesus für seine Sünden gestorben ist. Er fühlt sich aber in der der ev. Kirche nicht wohl, da sie ihm zu politisch ist. Es wird seiner Meinung nach meistens, sogar in den Predigten, über den Klimawandel und Frauenprobleme gepredigt. Außerdem spürt man in unserer Gemeinde keine Gemeinschaft, so wie sie im Neuen Testament beschrieben wird. Man kann doch auch ohne Kirche an Gott glauben, oder?
07.09.2020 - 15:37
Foto: Getty Images/iStockphoto   Sehr geehrter Herr Muchlinsky,   ich zahle seit Jahren Kirchensteuer, ohne zu wissen wofür. Natürlich gibt es im Netz Aufstellungen darüber, wieviel Prozent der Kirchensteuer wofür verwendet werden. Aber meine Frage ist: Was genau habe ich davon? Für etwa 40 Euro im Monat scheint es mir wie eine teure Club-Mitgliedschaft, nur dass ich die Leistungen gar nicht kenne. Ich gehe nicht in die Kirche, mein Kind geht nicht in einen evang. Kindergarten (wird auch später keinen Reli-Unterricht mitmachen), und ich habe auch nur standesamtlich geheiratet. Also mal ganz ehrlich: Welche Leistungen bringt die Kirche mir persönlich oder meiner Familie? Die wenigen Male, wo wir in die Kirche gehen, weil z.B. vom Kiga aus ein schönes Martinsfest in der Kirche gefeiert wird, wird mir hinterher auch noch der Klingelbeutel präsentiert... Da fühle ich mich als Kirchenmitglied veräppelt. Ich mein, hochgerechnet aufs Jahr hat mich der Martinsfestspaß ca. 500 Euro gekostet, da es die einzige kirchliche Veranstaltung war, die ich 2016 besucht habe.   Mit freundlichen Grüßen Christina Fernández
07.09.2020 - 15:36
Sehr geehrter Herr Muchlinsky, wenn ich in die Kirche eingetreten bin oder eintreten möchte, bin ich dann für eine bestimmte Zeit daran gebunden bis ich wieder austreten kann, im Grunde genommen wie bei einem Vertrag den ich abgeschlossen habe, gebunden an einer Mindestlaufzeit? Mit freundlichen Grüßen Lisa
RSS - Mitgliedschaft abonnieren