Bedford-Strohm bedauert Rücktrittsankündigung von Bischof Rentzing

Bedford-Strohm bedauert Rücktrittsankündigung von Bischof Rentzing
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, bedauert den angekündigten Rücktritt des sächsischen Landesbischofs Carsten Rentzing.

Die Ankündigung habe ihn überrascht und "Betroffenheit und großes Bedauern" bei ihm ausgelöst, erklärte Bedford-Strohm am Freitagabend. "Ich bin dankbar für all seinen Einsatz für unsere Kirche", ergänzte der EKD-Ratsvorsitzende.

Rentzing hatte am Freitagabend überraschend mitgeteilt, dass er sein Amt nach vier Jahren an der Spitze der sächsischen Landeskirche niederlegen werde. In einer persönlichen Erklärung hieß es, "um Schaden von meiner Kirche abzuwenden, habe ich mich entschieden, mein Amt zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen". Vorausgegangen war anhaltende Kritik an seiner Person.

Der als konservativ geltende Theologe lehnt unter anderem die Segnung homosexueller Paare ab. Zuletzt war bekanntgeworden, dass er Mitglied der schlagenden Studentenverbindung "Alte Prager Landsmannschaft Hercynia" ist und dass er 2013 einen Vortrag in der Berliner "Bibliothek des Konservatismus" gehalten hatte. Diese wird dem Umfeld der Neuen Rechten zugeordnet.

Meldungen

Top Meldung
Der evangelische Landesbischof Sachsens, Carsten Rentzing, tritt zurück
Der zurückgetretene sächsische Landesbischof Carsten Rentzing hat sich bei seiner Verabscheidung von den kritisierten früheren Texten distanziert, aber auch einen respektlosen Umgang mit seiner Person beklagt. Seine Familie spricht von "Rufmord".