Bistum Würzburg gibt 3,2 Millionen Euro für "Weltbild"

Bistum Würzburg gibt 3,2 Millionen Euro für "Weltbild"
Damit leiste es abschließend seinen Beitrag als Gesellschafter zum Gesamtbetrag von 65 Millionen Euro, den der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz Ende Januar beschlossen hatte, teilte die Diözese am Mittwoch mit.

Das Bistum Würzburg gibt rund 3,2 Millionen Euro für den angeschlagenen Augsburger Weltbild-Verlag. Der Betrag soll größtenteils zur sozialen Abfederung der von der Insolvenz betroffenen Mitarbeiter dienen, sagte Generalvikar Karl Hillenbrand.

Das Bistum Würzburg hält aktuell 5,7 Prozent der Anteile an der Verlagsgruppe Weltbild. Bereits im November vergangenen Jahres hatte es einen Betrag in Höhe von 1,5 Millionen Euro für die Rettung des Unternehmens in Aussicht gestellt und den Ausstieg als Gesellschafter angekündigt.

Die Verlagsgruppe beschäftigt in Augsburg rund 2.200 Mitarbeiter, bundesweit sind es ungefähr 6.800. Der Konzern gehört zwölf katholischen Bistümern, dem Verband der Diözesen Deutschlands und der Soldatenseelsorge Berlin. Weltbild hatte vor mehr als drei Wochen Insolvenz angemeldet.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).