Bischöfin: Sexismus gibt es auch in der Kirche

Deutschland spricht 2019
Bischöfin: Sexismus gibt es auch in der Kirche
Die mitteldeutsche Landesbischöfin Ilse Junkermann hat auf sexistische Diskriminierung auch in der Kirche hingewiesen.

Sie selbst habe in ihrem Berufsleben "mehr als einmal" sexistische Bemerkungen und sexistisches Verhalten erfahren, sagte sie der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch). Sexismus sei ein von den Kirchen weltweit verurteiltes Verhalten, weil es Frauen aufgrund ihres Geschlechts herabwürdige und Ursache für vielfältige Formen von subtiler und direkter Gewalt sei, betonte Junkermann. Deshalb begrüße sie eine Debatte darüber.

Die aktuelle Sexismus-Debatte war nach einem "Stern"-Bericht über den FDP-Spitzenpolitiker Rainer Brüderle aufgeflammt. Er soll eine Journalistin mit anzüglichen Bemerkungen belästigt haben. Daraufhin entwickelte sich eine lebhafte Debatte über den alltäglichen Sexismus gegen Frauen. Im sozialen Netzwerk Twitter gingen unter dem Hashtag #aufschrei mehrere zehntausend Tweets ein.

Meldungen

Top Meldung
Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Hochzeitsgesellschaft in Afghanistan mindestens 63 Menschen in den Tod gerissen. Präsident Ghani spricht von einem "barbarischen Angriff".