Digitaler Segen genauso wertvoll wie live vor Ort

Online-Konfirmationsgottesdienst mit Pastor Sebastian Fitzke

© epd-bild/Jens Schulze

Segen über digitale Medien wirkt, das versichert die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner. Das Foto zeigt Pastor Fitzke aus Braunschweig beim Online-Gottesdienst.

Schutzgesten wirken
Digitaler Segen genauso wertvoll wie live vor Ort
Die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner ist überzeugt, dass Segen in digitaler Form nicht an Wert verliert. "Manche denken, weil Digitalität zur Massenkommunikation führen kann, wäre ernsthaftes Segnen und Gesegnetwerden nicht möglich", sagte die Oberkirchenrätin. Warum sie diese Befürchtung für haltlos einschätzt, sagte sie dem epd.

Diese Befürchtung, dass der digitale Segen wirkungslos sei, wäre sowohl theologisch als auch erfahrungswissenschaftlich haltlos, sagte die Oberkirchenrätin dem Evangelischen Pressedienst (epd). Gott könne mit einem gesprochenen oder geschriebenen Segen unzählige Menschen berühren: "In diesem Vertrauen spreche, schreibe, poste ich."

Die Regionalbischöfin, die die erste systematisch-theologische Doktorarbeit über den Segen in der wissenschaftlichen Theologie geschrieben hat, wird an diesem Mittwochabend (25. Januar) beim Selbitzer Forum der Christusbruderschaft einen digitalen Vortrag zum Thema "Wie wirkt der Segen?" halten. Das monatlich stattfindende Forum widmet sich laut Angaben der Veranstalter geistlichen und theologischen Impulsen und Anregungen von Referentinnen und Referenten.

Sie selbst spreche Menschen auch digital Segen zu, sagte Greiner weiter. "Ich schreibe einem Menschen, der auf eine lange Reise geht, in die Mail oder in meinen Social-Media-Kanälen 'Gott behüte Dich'." Christen hätten die Aufgabe, zu segnen, Segen sei "ein Kommunikationsgeschehen": "Warum sollten wir da nicht die Medien, die wir zur Verfügung haben, nutzen?"

Grundsätzlich anders müsse man Segen im digitalen Raum nicht angehen, erläuterte Greiner. Es sei eine uralte Sprachform: "Drei oder vier Worte - und ein Segen ist gesprochen: 'Gott schütze Dich' oder 'Gott sei mir Dir.'" In dieser Form müsse der Segen bleiben, um weiter Segen zu sein. Eine völlig andere Frage sei aber die der medialen Aufbereitung. "Für eine größere Empfängerschar kann es - je nach Medium - sinnvoll sein, den Segen ansprechend auszugestalten, um das sinnliche Element, das für den Segen ja wichtig ist, zu verstärken."

Mehr zu Segen
Hier können Sie unsere Segensgrüße aus unserem Newsletter in hoher Auflösung herunterladen, um sie auszudrucken. Damit können Sie Ihre Wohnung oder den Schaukasten Ihrer Gemeinde dekorieren - oder Sie geben ihn weiter an liebe Menschen.
Hände scheinen Sonnenlicht am blauen Himmel zu umfassen
Thomas ist Lehrer und fragt sich, ob er seine Schüler:innen segnen darf? Katharina Scholl kennt die Antwort.