Erste badische Bischöfin ins Amt eingeführt

Heike Springhart in Amt eingeführt

© epd-bild/Uli Deck/ARTIS - Uli Deck

Die erste Bischöfin der Evangelischen Landeskirche in Baden, Heike Springhart, ist am Sonntag mit einem Festgottesdienst offiziell in ihr Amt eingeführt worden.

"Mut zur Verletzlichkeit haben"
Erste badische Bischöfin ins Amt eingeführt
Bischofswechsel in Baden: In einem feierlichen Gottesdienst ist die neue Bischöfin, Heike Springhart, in ihr Amt eingeführt worden. Als erste Frau leitet die 47-Jährige künftig die Evangelische Landeskirche mit rund 1,06 Millionen Mitgliedern.

Mit der feierlichen Übergabe des Amtskreuzes ist die erste badische Bischöfin, Heike Springhart, am Sonntag offiziell in ihr Amt eingeführt worden. Das Kreuz sei ein Zeichen ihres Amtes und weise auf Jesus Christus hin, sagte Synodalpräsident Axel Wermke im Beisein von mehr als 500 Gästen in der Stadtkirche Karlsruhe, als er ihr das Amtskreuz überreichte. In dem Gottesdienst unter dem Motto "Tore gehen auf", der live vom SWR-Fernsehen übertragenen wurde, ist auch ihr Vorgänger, Jochen Cornelius-Bundschuh (64), in den Ruhestand verabschiedet worden.

In ihrer Predigt plädierte Springhart für eine offene und lernfähige Kirche, die den Mut habe, sich auch verletzlich zu zeigen. "Wir wissen um die Kraft, die in der Schwachheit steckt", sagte sie. Dabei komme es auch darauf an, den Blick für Grenzverletzungen zu schärfen und geschehenes Unrecht "klar und transparent" aufzuarbeiten. Als Beispiel nannte sie den Bereich sexualisierter Gewalt. Hier müsse die Kirche auf der Seite der Opfer stehen, so die evangelische Theologin.

Zum Ukraine-Krieg erklärte die Landesbischöfin, die Menschen erwarteten von der Kirche Worte der Klarheit und Besonnenheit. Die Kirche halte an der Hoffnung auf Frieden ohne Waffengewalt fest. Zur Gewaltlosigkeit könnten allerdings nur die von der Gewalt selbst Betroffenen aufrufen. "Aus der sicheren Position heraus die Opfer von Waffengewalt zum passiven Widerstand aufzurufen, ist zynisch", sagte Springhart.

Ihr Amtsvorgänger, Jochen Cornelius-Bundschuh, sagte, Springhart bringe für ihr Amt die ihr eigene Glaubensheiterkeit mit. Die Verantwortlichen von Politik und Gesellschaft vertrauten darauf, "dass die Bischöfin Worte findet, die trösten und befreien" und dass die Kirche die Menschen zusammenführe.
Synodalpräsident Wermke dankte dem scheidenden Landesbischof für ein vertrauensvolles Miteinander in der Kirchenleitung sowie für seinen unermüdlichen Einsatz bei Gottesdiensten und Veranstaltungen.

Zum Amtswechsel waren der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, gekommen. Für den Nachmittag war ein Empfang geplant, an dem auch die pfälzische Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst, der württembergische Landesbischof Frank Otfried July, der katholische Freiburger Erzbischof Stephan Burger und Kirchenpräsident Christian Albecker (Elsass) teilnahmen.

Mit Heike Springhart, Pfarrerin und Professorin für Systematische Theologie, hat die Landessynode erstmals eine Frau ins Bischofsamt gewählt. Die badische Landeskirche hat 1,06 Millionen Mitglieder von Wertheim im Norden bis Konstanz am Bodensee.

Mehr zu Evangelische Landeskirche in Baden
Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann
Auch wenn die Ampel-Koalition in Berlin eine Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen vorbereitet: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erwartet nicht, dass das in den nächsten Jahren umgesetzt wird.
Fahne mit dem Ankerkreuz auf dem Kirchenschiff "Johann-Hinrich-Wichern"
Ein Gruß oder Segen vom Kirchenboot zum Binnenschiff: Zwei Mal pro Woche ist die Schifferseelsorgerin Anne Ressel mit der "Wichern" im zweitgrößten deutschen Binnenhafen unterwegs. Jetzt wird das Mannheimer Kirchenschiff 60 Jahre alt.