Künftige LWB-Generalsekretärin sieht Corona als Test für die Kirchen

Die künftige Generalsekretärin des Lutherischen Weltbundes (LWB), Anne Burghardt

© LWB

Die estnische Pfarrerin Anne Burghardt ist ab November Generalsekretärin des Lutherischen Weltbundes (LWB).

Künftige LWB-Generalsekretärin sieht Corona als Test für die Kirchen
Die künftige Generalsekretärin des Lutherischen Weltbundes (LWB), Anne Burghardt, hat die Corona-Krise als einen Test für die Solidarität der Kirchen bezeichnet.

Die Gemeinschaft der lutherischen Kirchen müsse in dieser Zeit der großen Herausforderungen eng zusammenstehen, sagte Anne Burghardt bei einer Videopressekonferenz des Lutherischen Weltbundes (LWB) am 21. Juni in Genf. Es müsse genau herausgefunden werden, welche Kirchen unter der Pandemie und ihren Auswirkungen leiden. Dann müssten diese Kirchen Unterstützung erhalten. Dem LWB gehören 148 Kirchen an.

Burghardt dankte dem Rat des LWB für Ihre Wahl zur Generalsekretärin. Sie äußerte die Hoffnung, dass die Entscheidung eine Inspiration für andere Frauen in den Kirchen sei. Mit Burghardt bestimmte der LWB-Rat erstmals eine Frau für die Leitungsfunktion. Die 45-jährige soll das Amt im November als Nachfolgerin des Chilenen Martin Junge antreten. Burghardt setzte sich gegen Kenneth Mtata aus Simbabwe mit 28 zu 20 Stimmen durch. Der Afrikaner war der einzige Gegenkandidat Burghardts.

Erste Frau in der LWB-Leitung

Mir Burghardt werde erstmals eine Persönlichkeit aus der Region Mittel- und Osteuropa Generalsekretärin der Gemeinschaft, erklärte der LWB weiter. Die Pfarrerin ist derzeit Leiterin der Abteilung für Entwicklung am Theologischen Institut der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und Beraterin der Kirche für internationale und ökumenische Beziehungen.

Sie war den Angaben zufolge für die inhaltliche Koordinierung der LWB-Vollversammlung 2017 in Windhuk in Namibia zuständig. Burghardt studierte an der Universität Tartu in Estland, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und an der Humboldt-Universität zu Berlin Theologie.

Sie erwarb laut LWB einen Masterabschluss in Theologie und ist im Begriff, ihr Promotionsstudium im Bereich orthodoxe Liturgiewissenschaft abzuschließen. Ihr Ehemann Arnd Matthias Burghardt ist ebenfalls ordinierter Pfarrer der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche. Das Paar hat zwei Kinder. Der LWB ist eine weltweite Gemeinschaft, deren Kirchen rund 77 Millionen Christinnen und Christen in 99 Ländern repräsentieren.

Mehr zu Lutherischer Weltbund
Blick auf das süditalienische Matera, wo das Treffen der G20-Außen- und Entwicklungsminister stattfindet.
Die kirchlichen Weltbünde fordern vor dem Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Venedig ein gerechteres globales Steuersystem. Ein Wechsel des Systems sei dringend nötig.
Lutherischer Weltbund
Papst Franziskus hat das Augsburger Bekenntnis der lutherischen Reichsstände von 1530 als Versuch gewürdigt, die damals bevorstehende Kirchenspaltung zu verhindern.