Kirche des Monats Juni steht im thüringischen Leubingen

Kirche des Monats Juni 2021

© Stiftung KiBa

Die Kirche des Monats Juni 2021 ist die Kirche St. Petri in Leubingen.

Kirche des Monats Juni steht im thüringischen Leubingen
Die "Kirche des Monats“ der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa) steht im thüringischen Leubingen. Mit dem Titel im Monat Juni sei eine Förderung von 15.000 Euro für die in diesem Jahr anstehende Sanierung von St. Petri in dem Ortsteil von Sömmerda verbunden.

Das teilte die Stiftung am Dienstag in Hannover mit. Sorgen bereite vor allem das Mauerwerk des romanischen Chorraums. Urkundlich erwähnt wurde St. Petri laut Stiftung erstmals im Jahr 1217, in seiner heutigen Größe war das Gotteshaus, das lange auch als Bischofssitz gedient habe, vor 750 Jahren 1271 geweiht worden. Die Kirche bestehe aus Natursteinen, der 50 Meter hohe Turm ende in einem gotischen Spitzhelm. Die mittelalterliche Substanz von St. Petri sei weitgehend erhalten, zu der im Inneren eine dreiseitig umlaufende, dreigeschossige Holzempore zähle.

Dringend restaurierungsbedürftig sei die Kirche aufgrund statischer Probleme. "Der Putz ist an vielen Stellen gerissen, an einigen sind schon Mauerstücke herausgebrochen. Da mussten wir absperren", sagte Ekkehart Fischer, der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates. Im August soll begonnen werden, das Fundament der Kirche freizulegen und das Mauerwerk zu sichern. Die Gemeinde rechne mit Sanierungskosten von rund 200.000 Euro.

Die Stiftung KiBa in Trägerschaft der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat nach eigenen Angaben seit 1999 für Kirchensanierungen über 33,9 Millionen Euro bereitgestellt. Für 2021 seien Förderungen von rund 1,2 Millionen Euro vorgesehen. Mehr als 3.700 Mitglieder engagierten sich bundesweit im "Förderverein der Stiftung KiBa".

Meldungen

Top Meldung
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland Volker Jung mit Fußball
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Volker Jung, hofft auf eine „neue Demut“ der Fußballvereine. Es wäre wünschenswert, wenn der Rückgang von Ablösesummen für Spieler und deren Gehälter infolge der Corona-Pandemie nachhaltig wirken würde.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...