Kirchen laden zu gemeinsamem Glockengeläut ein

Kirchen laden zu gemeinsamem Glockengeläut ein
Alle katholischen und evangelischen Kirchengemeinden sollen am Ostersonntag gleichzeitig ihre Kirchenglocken läuten. Dazu haben die Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und die katholische Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag aufgerufen.

Schon am kommenden Sonntag, dem Palmsonntag, sollen die Kirchenglochen in Deutschland erstmals gemeinsam erklingen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Das ökumenische Glockenläuten werde ein "Zeichen der Zuversicht in Zeiten der Corona-Pandemie" setzen. Am Ostersonntag soll der konzertierte Glockenchor dann deutschlandweit um 12 Uhr zu hören sein.

In den vergangenen Tagen hatte ein Austausch zwischen der Bischofskonferenz und den Bistümern sowie dem Kirchenamt der EKD und den 20 Landeskirchen stattgefunden, wie ein gemeinsames Osterläuten aussehen kann. "Wir freuen uns, dass viele Bistümer und Landeskirchen mitmachen werden. So wird am höchsten Fest der Christen ein Klangteppich über unserem Land liegen, der ausdrückt: Niemand ist allein, denn Ostern findet statt", sagten der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Georg Bätzing, und der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm.

Meldungen

Top Meldung
KiBa-Kirche des Monats Juni 2020 in Ranzin
Die Dorfkirche in Ranzin bei Greifswald ist "Kirche des Monats Juni 2020" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa).