Simone Hahn wird evangelische Senderbeauftrage für ZDF-Gottesdienste

Simone Hahn wird evangelische Senderbeauftrage für ZDF-Gottesdienste
Die Nürnberger Pfarrerin Simone Hahn wird neue evangelische Sendebeauftragte für ZDF-Gottesdienste. Die 45-Jährige tritt das Amt im Team des Medienbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Markus Bräuer, zum 1. Januar 2020 an. Sie wird Nachfolgerin von Pfarrerin Elke Rudloff, die in der Evangelischen Kirche von Westfalen die Prädikantenausbildung übernimmt, wie der EKD-Medienbeauftragte am Montag mitteilte.

Als ZDF-Senderbeauftragte trägt die Theologin künftig - zusammen mit ihrem Kollegen Pfarrer Stephan Fritz - die inhaltliche Verantwortung für jährlich 28 evangelische ZDF-Fernsehgottesdienste. Ihre Tätigkeit reicht von der Auswahl der Übertragungsorte über die Begleitung des Vorbereitungsprozesses in den Gemeinden bis zu den Proben für den Auftritt vor der Kamera. Seit 1986 überträgt das ZDF an jedem Sonntagmorgen um 9.30 Uhr einen Gottesdienst. Dabei wechseln sich katholische und evangelische Gemeinden ab.

"Gottesdienste im Fernsehen haben auf den ersten Blick eine Distanz zwischen der Gemeinde im Wohnzimmer und der Gemeinde im Fernsehen. Die einen sind Zuschauer und die anderen Feiernde", erklärte Hahn. "Auf den zweiten Blick aber wollen die Menschen in der Kirche und vor dem Fernseher das Gleiche. Vom Wort berührt werden, Segen erfahren und Kraft tanken."

Die Theologin erhielt im Juni für ihre Zivilcourage das Karl-Steinbauer-Zeichen. Während "Pegida"-Kundgebungen vor ihrer Kirche hatte sie zu Friedensgebeten in ihrer Kirche St. Jakob eingeladen. Seit 2007 ist sie 1. Pfarrerin an der Kirche in der Nürnberger Innenstadt. Hahn ist seit mehreren Jahren auch Sprecherin von Radioandachten im Privatradio.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik in Frankfurt am Main (GEP), das die Rundfunkarbeit der EKD organisiert, ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der EKD, der evangelischen Landeskirchen, der Diakonie sowie der Vereinigung evangelischer Freikirchen. Es trägt ebenso die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), das Onlineportal "evangelisch.de", das Monatsmagazin "chrismon" und die Fastenaktion "7 Wochen Ohne".

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.