Windsbacher Knabenchor geht auf Tour

Windsbacher Knabenchor

© Mila Pavan

Die 128 Sänger des Windsbacher Knabenchors starten ihre Tour, die sie unter anderem auch in die USA führt.

Windsbacher Knabenchor geht auf Tour
Der Windsbacher Knabenchor ist mit derzeit 128 Sängern so stark wie lange nicht. Demnächst beginnt eine USA-Konzerttournee - aber auch in Deutschland ist der evangelische Chor viel unterwegs, beispielsweise zu einem "Antrittsbesuch" in der Hamburger Elbphilharmonie.

Bald geht es für die 128 Jungen vom Windsbacher Knabenchor und ihrem Team rund um Leiter Martin Lehmann auf Tournee in die USA: Am 23. Oktober brechen die Windsbacher zu einer zweiwöchigen Reise in den amerikanischen Mittelwesten auf, wo sie neun Konzerte in Städten wie Chicago und St. Louis singen. Konzertmanagerin Claudia Brinker stellte in Nürnberg die Höhepunkte der aktuellen Saison vor.

Die Konzertreise wird in Zusammenarbeit mit der "Lutheran Church of Missouri" auf die Beine gestellt. Darunter seien viele Nachfahren einer Mission aus Neuendettelsau, die Mitte des 19. Jahrhunderts die heute zweitgrößte lutherische Kirche in den USA gegründet haben. Die Jungen werden neun Konzerte geben und drei Gottesdienste mit gestalten, bei denen sie auf vier weitere Chöre treffen. Der Reise geht ein Konzert am 4. Oktober in der Stadthalle Gunzenhausen voraus.

Mädchen haben keine Chance

Neben einer Kurztournee durch Südtirol im Dezember ist der Konzerthöhepunkt der Saison laut Claudia Brinker der "Antrittsbesuch" am 2. Februar in der Hamburger Elbphilharmonie - ein Konzert mit dem Percussionisten Simone Rubino, mit dem die Windsbacher im vergangenen Jahr eine von Kritikern gefeierte CD aufgenommen haben. Unter den rund 70 Veranstaltungen der Konzertsaison stechen eine Aufführung der Matthäus-Passion am 3. April in der Nürnberger Kirche St. Ludwig sowie tags drauf in der Alten Oper in Frankfurt ebenso heraus wie eine erneute Teilnahme an der Internationalen Orgelwoche Nürnberg im Juli.

28 junge Sänger sind im neuen Schuljahr zum Windsbacher Knabenchor gestoßen, und damit mehr als Chorleiter Martin Lehmann in seinen acht Jahren als musikalischer Kopf bisher begrüßen durfte. Anfragen von Neuaufnahmen für Mädchen, wie es sie vor wenigen Wochen bei einem Berliner Knabenchor gegeben habe, liegen laut Lehmann in Windsbach nicht vor. Zwar hatte man mit der Berliner Juristin, deren Klage am Berliner Verwaltungsgericht im August gescheitert war, weil ihre neunjährige Tochter nicht vom Staats- und Domchor Berlin aufgenommen wurde, bereits erste Kontakte. Jedoch sieht Lehmann weder für diese noch für andere Mädchen Chancen auf eine Aufnahme in den 1946 gegründeten Knabenchor. "Der Anwältin geht es in erster Linie um die Geschlechtergerechtigkeit in staatlich geförderten Institutionen. Wir als Institution der bayerischen Landeskirche haben einen anderslautenden Dienstauftrag", sagte Lehmann. Alleine aus musikalischen Gründen mache es wenig Sinn, Mädchen im Windsbacher Knabenchor mitsingen zu lassen. Die Komponisten hätten sich erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts mit Chormusik für Mädchen befasst. Gegen eine Zusammenarbeit mit Mädchenchören für Konzertprojekte sei jedoch nichts einzuwenden.

Thomas Gottschalk wird Schirmherr

Die Windsbacher Knaben proben seit einigen Wochen bereits im rundum sanierten Chorzentrum, das nach zweieinhalb Jahren Bauzeit am 29. September wieder offiziell eingeweiht wird. 2,65 Millionen kostete die energetische Sanierung, von denen die bayerische Landeskirche mit 1,1 Millionen Euro den größten Anteil trägt, gefolgt vom Kulturfonds des Landes Bayern mit rund einer halben Million Euro. Private Spender hatten sich mit Patenschaften für die Räume sowie die 110 Stühle im Chorsaal an den Kosten beteiligt.

Als neuer Schirmherr des Traditionschors wird am 14. Oktober beim Patronatstreffen in Nürnberg Thomas Gottschalk vorgestellt. Der Moderator und Entertainer übernimmt diesen Part von Daniela Schadt, Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. Lehmann erklärte, der Katholik Gottschalk sei als Franke und bekennender Christ der ideale Mann für diese Aufgabe. Über die Zukunft des Windsbacher Knabenchors machen sich Brinker und Lehmann keine Sorgen. Der Chor verfüge über eine treue Fangemeinde. Durch Auftritte wie beim Staatsbesuch des britischen Thronfolgers Prinz Charles und seiner Frau Camilla im Mai habe man immer wieder mediale Präsenz.

Nicht zuletzt durch die Nachwuchs-Singschule "Klangfänger", die derzeit in Windsbach, Nürnberg, Rothenburg und Pappenheim bereits Kindern von der ersten bis vierten Klasse eine Ausbildung bietet, habe man gute Rekrutierungsmöglichkeiten. Im Gemeindesaal der evangelischen St. Johanniskirche in Würzburg startet ab dem 30. September eine neue Gruppe.