Kirchen feiern Gottesdienst zu Christopher-Street-Day

Kirchen feiern Gottesdienst zu Christopher-Street-Day
Kirchen in Darmstadt feiern erstmals am Vorabend der Parade zum Christopher-Street-Day einen ökumenischen Gottesdienst.

Unter dem Motto "Zusammen. Vielfältig. Solidarisch" wollten die Feiernden zeigen, "dass sich 'queeres Leben' und Glauben keineswegs ausschließen", teilte die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Mittwoch mit. Veranstalter sind neben der EKHN die katholische und die alt-katholische Kirche sowie die Arbeitsgruppe "Homosexuelle und Kirche". Auf letztere und den Bereich "Chancengleichheit" der EKHN geht die Initiative zu dem Gottesdienst zurück.

Mehr zu Christopher Street Day
Ex-Fußballprofi Marco Urban
Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz bittet um Vergebung wegen Diskriminierung queerer Menschen. Eine entsprechende Erklärung will Bischof Stäblein am Freitag abgeben. Ex-Fußballprofi Urban lässt sich taufen.
Kreuz mit Regenbogenflagge dekoriert
Die Evangelische Kirche in Berlin nimmt am 27. Juli zum dritten Mal in Folge am Christopher Street Day teil. Die Kirche wolle sich gemeinsam mit Lesben, Schwulen, Trans- und Bisexuellen für die Vielfalt von Lebenswegen und Lebensentwürfen engagieren.

An der Feier des Christopher-Street-Days in Darmstadt selbst nimmt nach Angaben der EKHN die Evangelische Jugendvertretung Darmstadt mit einem eigenen Wagen in der Parade teil. Dessen Motto laute "Trau Dich mit wem Du willst!". Mitarbeiter der evangelischen Kirche unterstützten den Stand der Arbeitsgruppe "Homosexuelle und Kirche". Die EKHN setze sich für die Gleichstellung Homosexueller ein und wende sich gegen jede Form der Diskriminierung aufgrund von geschlechtlicher oder sexueller Identität und Orientierung, begründete die Kirche das Engagement.

 

Der Gottesdienst am Vorabend des Christopher-Street-Days beginnt am Freitag, 16. August, um 19 Uhr in der Evangelischen Martinskirche, Heinheimer Str. 41, am Riegerplatz. Bei der Gestaltung wirken die evangelische Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse und der katholische Dekan Christoph Klock mit. Die Parade beginnt am Samstag, 17. August, um 12 Uhr auf dem Karolinenplatz.